Anzeige

Zurück zu den Tiernamen

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Tiernamen für Vögel

Piep, piep, ich hab dich lieb! Hier findest du schöne Namen für deine Vögel von A bis Z. Klicke auf einen Buchstaben, um dir die Namen nach Alphabet anzeigen zu lassen.

Tiernamen für Vögel von A bis Z:

tiernamen vogel kleinVogelnamen gehen natürlich oft auf Opernsänger zurück. Kein Wunder, so hübsch wie sie trällern! Diese Seiten enthalten aber weitaus mehr schöne Namen, von lustig und schräg über schlau und clever bis hin zu verträumt und zauberhaft!

Können Vögel ihren Namen lernen?

Ja, nicht nur Hunde und Katzen, sondern auch Vögel wie Wellensittiche und andere Papageienarten können ihren eigenen Namen lernen. Deshalb ist es am besten, einen recht einfachen zu wählen. Denke immer daran, dass Tiere eher nach der Melodie und den Klang eines Wortes gehen. Die menschliche Sprache können sie nicht auf die gleiche Weise verstehen wie wir. Außerdem solltest du viel Geduld haben und immer liebevoll mit deinen Tieren umgehen, wenn du ihm seinen Namen beibringen willst.

Wie lernt ein Vogel seinen Namen?

Zuallererst: Wenn deine Vögel gerade erst bei dir „eingezogen“ sind, brauchen sie erst einmal Zeit, sich einzugewöhnen, ihre neue Umgebung und dich kennen zu lernen. Für sie ist alles anders: Der Käfig, das Zimmer, die Luft, das Licht, die Menschen, das Futter. Du solltest ihnen mindestens 1-2 Wochen zur Eingewöhnung geben.

1. Geduld!

Deine Vögel müssen erst einmal verstehen, was du überhaupt von ihnen willst. Stell dir vor, du triffst jemanden, der nur chinesisch spricht. Woher weißt du, dass das, was er sagt, ein Name sein soll? Und, ob du selbst damit gemeint bist oder, ob es nicht etwa „Hunger“ oder „Gefahr“ bedeutet? Sicherlich wird ein Vogel seinen Namen niemals tatsächlich verstehen können, aber er wird sich über die Zeit merken, dass ein bestimmter Klang eines Wortes zu ihm gehört und etwas positives bedeutet. Hauptsache ist, dass du geduldig bleibst, mit den Vögeln einzeln und in Ruhe übst und nicht enttäuscht bist, wenn es ein paar Wochen dauert.

2. Übungsort

Egal, ob du einem Vogel seinen Namen oder Tricks beibringen willst: Achte immer darauf, dass sich der Vogel in der jeweiligen Umgebung wohl fühlt. Es sollte kein Raum sein, in dem Musik läuft oder ständig Menschen hindurchgehen. Ein heller, ruhiger, freundlicher Raum ist am besten. Schließe Türen und Fenster, damit dein Vogel nicht abgelenkt sind und sich sicher und beschützt fühlt.

3. Häufige Wiederholungen

Je öfter dein Vogel seinen Namen hört, desto besser kann er ihn verinnerlichen und in seinem Gedächtnis „abspeichern“. Natürlich sollte man nicht den ganzen Tag immer nur „Tweety!“, „Tweeeeety!“ rufen. Das würde ihn dann doch etwas überfordern. Am besten du nimmst dir vor, 2-4 mal am Tag mit ihm für 10 Minuten zu trainieren. Du rufst seinen Namen und, wenn er darauf reagiert, erhält er zur Belohnung ein paar Körner. Sollte er aber das Interesse verlieren, dann höre besser sofort auf mit der Übung. Und zwar selbst dann, wenn du gerade erst begonnen hast. Überleg mal: Wenn du selbst keine Lust hast, für die Schule zu lernen, dann kritzelst du vermutlich auch nur lustlos in deinem Hausaufgabenheft herum und es kommt einfach nichts Gutes dabei heraus.