Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Rekorde: Luft anhalten unter Wasser

pottwal kleinTiere, die besonders lange unter Wasser bleiben können.

Welche Tiere können am längsten unter Wasser bleiben, ohne Luft zu holen? Fische natürlich! Aber nein, die waren nicht gemeint. Schließlich haben sie Kiemen und brauchen zum Atmen nicht an die Wasseroberfläche.

Es geht bei diesen Rekorden um Tiere, die hauptsächlich im Wasser leben und eine Lunge besitzen, also Meeressäuger, Vögel und Reptilien. Sie können den Sauerstoff nicht aus dem Wasser filtern und müssen zum Ein- und Ausatmen immer wieder auftauchen. Mehr zur Lungenatmung.

Der Cuvier-Schnabelwal kann von allen Tieren am längsten unter Wasser bleiben. Auch Reptilien wie die Meerechse oder Vögel wie der Kaiserpinguin schaffen beachtlichen Zeiten.

Foto: Shane Gross/Shutterstock

TierOrdnungZeit
Cuvier-Schnabelwal Säugetier 2 Std. 17 Min.
Pottwal Säugetier 2 Std.
Wedellrobbe Säugetier 1 Std.
Meerechse Reptil 30 Min.
Walross Säugetier 30 Min.
Seekuh Säugetier 20 Min.
Kaiserpinguin Vogel 18-20 Min.
Dugong Säugetier 6 Min.
Seeotter Säugetier 5 Min.
Schwertwal Säugetier 2-5 Min.
Eisbär Säugetier 2 Min.
Wie können Meeressäuger so lange unter Wasser bleiben?
  • Sie senken unter Wasser ihre Herzfrequenz. Bei manchen schlägt das Herz an der Wasseroberfläche bis zu 120 Mal in der Minute, beim Tauchen nur 4-6 Mal die Minute. Das Herz eines gesunden Menschen schlägt übrigens 60-70 mal in der Minute. Bei sehr sportlichen Menschen kann er bei 40 Schläge pro Minute liegen.
  • Sie haben sehr viel mehr Zellen, die den Sauerstoff transportieren.
  • Sie haben bis zu drei mal mehr Blut als Menschen.
  • Sie speichern den Sauerstoff hauptsächlich in der Muskulatur und im Blut.

Zum Vergleich: Der Weltrekord im Apnoetauchen liegt bei 11 Minuten und 35 Sekunden. Beim Apnoetauchen nehmen die Taucher keine Sauerstoffflasche mit ins Wasser. Er wurde 2009 vom Franzosen Stéphane Mifsud aufgestellt. Er tauchte also fast 12 Minuten mit nur einem Atemzug! Seine Lungenkapazität beträgt 10,5 Liter. Das ist fast doppelt so viel wie bei einem normalen Menschen. Das schafft man natürlich nur mit langjährigem Training.

TierLungenkapazität
Maus 1 ml
Ratte 10 ml
Mensch     6 l
Blauwal 5.000 l
Warum tauchen Tiere?

Warum bleiben die Tiere eigentlich so lange unter Wasser? Eigentlich klar: Sie gehen unter Wasser auf Beutefang.

Schon gewusst?

Es gibt auch Insekten, die unter Wasser eine ganze Weile überleben können. Sie besitzen eine Tracheenatmung und müssten eigentlich wie die Lungenatmer auftauchen. Doch die Wasserspinne hat einen erstaunlichen Trick: Sie baut sich eine Taucherglocke!

Mehr zum Thema:
Wie atmen Tiere unter Wasser?
6 gruselige Tiere, die in der Tiefsee leben
Die Tiere, die am tiefsten tauchen