Anzeige
Anzeige - Zum Artikel nach unten scrollen

Die schnellsten Fische

Welche sind die schnellsten Fische? tierchenwelt.de hat eine ausführliche Liste mit zahlreichen Rekorden.

Wasser vs. Luft

Viele Tiere erreichen mit ihrem stromlinienförmigen Körperbau Top-Geschwindigkeiten. Und das, obwohl sie durch den höheren Widerstand im Wasser wesentlich mehr Kraft benötigen, um sich fortzubewegen.

Blauer Marlin Blauer Marlin - Foto: holbox/Shutterstock

Probiere es selbst aus: Schwimme im Freibad eine ganze Bahn, während ein Freund/in neben dem Becken entlang rennt. Wer ist zuerst an der anderen Seite? Die menschlichen Schwimmweltrekordler schaffen übrigens etwa 6-7 km/h - kein Vergleich zum Fächerfisch!

Die schnellsten Fische
Fächerfisch/Segelfisch Speerfische 75-110 km/h
Schwertfisch Schwertfische 100 km/h
Kurzflossen-Mako Makrelenhaie 70-80km/h
Wahoo Makrelen und Thunfische 70-80 km/h
Roter Thun Makrelen und Thunfische 60-70 km/h
Blauhai    Requiemhaie 70 km/h
Nordpazifischer Blauflossenthunfisch Makrelen und Thunfische 50 km/h
Barrakuda Sphyraenidae 40-45 km/h
Die Stromlinienform

Was bedeutet das Wort eigentlich und wozu ist sie gut? Bei der Stromlinienform kommt es weniger auf die Größe an, denn Haie sind beispielsweise sehr groß und trotzdem schnell. Viel wichtiger ist der Körperbau. Am einfachsten lässt es sich so erklären: Je weniger Verwirbelungen das Tier beim Schwimmen hinterlässt (z. B. durch das Rudern mit Armen und Flossen), desto besser gleitet es durch das Wasser und desto schneller ist es.

Technik aus der Natur

Autobauer und Flugzeughersteller sind besonders interessiert an der Stromlinienform. Je weniger Luftwiderstand ein Auto hat, desto weniger Benzin verbraucht es beim Fahren. Flugzeuge haben sogar eine besondere Oberfläche, die der Haihaut ähnelt. Auch wenn es mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen ist, besitzen sie Rillen, die den Widerstand vermindern und die Luft schneller darüber gleiten lassen.

Barrakuda-Schwarm Barrakuda-Schwarm - Foto: bikeriderlondon/Shutterstock

Kurzstrecke und Langstrecke

Die angegebenen Geschwindigkeiten sind Top-Werte, die die Fische bei der Jagd erzielen. Normalerweise schwimmen sie langsamer. Schließlich rennst du ja auch nicht jeden Tag zum Schulbus (es sei denn du bist grundsätzlich zu spät). Der Kurzflossen-Mako zum Beispiel schwimmt für gewöhnlich etwa 50 km/h schnell. Aber beim Jagen ist er deutlich schneller. Da unter anderem Schwertfische zu seiner Leibspeise zählen, wäre es ja auch zu dumm, mit 50 km/h hinterher zu tingeln.

Segelfisch Segelfisch - Foto: Beth Swanson/Shutterstock

Marathonschwimmer

Der Weiße Hai hält übrigens laut Guinness Buch den Rekord im „Marathonschwimmen“. Ein markierter Fisch namens "Nicole, der große weiße Hai" schwamm zwischen 2003 und 2004 innerhalb von 9 Monaten über 20.000 km von Südafrika nach Australien und zurück. Dabei erreichte sie die bisher größte Tiefe für einen weißen Hai: 982 m.