ANZEIGE

Rekorde: Frösche

Frösche sind erstaunliche Tiere - und stellen außergewöhnliche Rekorde auf! Hier findest du eine Übersicht über die schwersten, größten, kleinsten, lautesten, giftigsten und ungewöhnlichsten Frösche der Welt.

Unter der Tabelle erfährst du weitere unglaubliche Rekorde – auch wenn sie nicht in cm oder kg gemessen werden können.

Größter Frosch Goliathfrosch 32 cm *
Größter Laubfrosch Riesenlaubfrosch 13 cm
Kleinster Frosch Paedophryne amauensis 7-8 mm
2. kleinster Frosch Monte-Iberia-Fröschchen 8,5 mm
Schwerster Frosch Goliathfrosch 3,25 kg
Sprungkraft Ochsenfrosch 2 m
Längste Wanderung Kl. Wasserfrosch, Teichfrosch 15 km
Längster Schlaf Australischer Laubfrosch 3 Jahre
Ältester Frosch Erdkröte 36 Jahre
Giftigster Frosch Schrecklicher Pfeilgiftfrosch 0,002 mg/kg **
Lautester Frosch Höhlen-Pfeiffrosch 100 Dezibel
Überlebt einfrieren Waldfrosch bis -6 Grad

* Beine nicht ausgestreckt
** 0,002 mg/kg sind für den Menschen tödlich

Pfeilgiftfrosch Pfeilgiftfrosch - Foto: Dirk Ercken/Shutterstock

Der Frosch mit Weitsprung-Rekord

Wie wäre das, wenn du 80 m weit springen könntest? Wenn ein erwachsener Mann die gleiche Sprungkraft wie ein Ochsenfrosch hätten, wären 80 m ein Klacks. Die Amphibie ist gerade mal 20 cm groß, springt aber 2 m weit – das ist das 10-fache ihrer Körperlänge. Selbst Mike Powell, der Weltrekordhalter im Weitsprung schafft nur 8,95 m, das ist in etwa das 4,8-fache seiner Körperlänge.

Der hässlichste Frosch

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Aber wenn man so hübsche, bunte Frösche wie das Erdbeerfröschchen, den Rotaugenlaubfrosch, den Tiger-Frosch oder den Malaysischen Regenbogen-Frosch ansieht, erscheint der „Purpur-Frosch“ Nasikabatrachus sahyadrensis nicht ganz soooo hübsch. 

Mit seiner ungewöhnlichen Kopfform und der spitzen Schnauze sieht der Purpur-Frosch beinahe aus wie ein glitschiger Maulwurf. Grund dafür ist seine Lebensweise: Er verbringt die meiste Zeit im Boden und kommt nur einmal im Jahr für etwa 2 Wochen hervor. Wahrscheinlich wurde er deshalb auch erst im Jahr 2003 entdeckt.

Der lauteste Frosch ...

… hört sich gar nicht mal so schlecht an: Sein Ruf klingt ganz ähnlich wie ein Vogelpiepsen. Er stammt vom Höhlen-Pfeiffrosch aus Puerto Rico, der auch Coquí-Frosch genannt wird. Coquí, weil er immer zwei Silben singt: Das „Co“, um männliche Rivalen zu vertreiben, und das „Quí“, um weibliche Frösche anzulocken.

In 1 m Entfernung wurden über 100 Dezibel gemessen. Das ist so fast so laut wie eine Kettensäge oder ein Presslufthammer direkt neben dir.

Der „Pac-Man“-Frosch

Ok, das ist nicht wirklich ein Rekord, aber auf jeden Fall eine Meldung wert: Es gibt Frösche, die aufgrund ihrer Körperform „Pac-Man“-Frösche genannt werden. Sie sind kugelrund und ihr Maul ist so groß, dass es aussieht, als hätten sie einen Ball darin (oder „Fresspunkte“ wie im Spiel? ;)).

Die Frösche heißen Hornfrösche, bewegen sich allerdings nicht so flink wie Pac-Man, sondern sitzen die meiste Zeit regungslos herum und warten darauf, dass Beute vorbeikommt. Dabei ist es ihnen ziemlich egal, was da vor ihrer Nase vorbeihüpft, kriecht oder krabbelt.

Sie versuchen alles herunterzuschlucken: von Insekten und Spinnen über kleine Nager und Jungvögel bis hin zu Reptilien und anderen Fröschen. Offiziell basiert die Form von Pac-Man übrigens auf einer Pizza, der ein Stück fehlt.

Schmuck-Hornfrosch Schmuck-Hornfrosch - Foto: Magdanatka/Shutterstock

Der musikalischste Frosch

Während Vögel hübsche „Songs“ trällern, hört man von Fröschen meist nur das typische Quaken. Hübsche Melodien? Fehlanzeige. Doch es gibt einen Frosch, dessen Quaken wirklich hübsch klingt.

Der Afrikanische Riedfrosch ist ein leidenschaftlicher Sänger, der sich ganz ähnlich wie ein Xylofon anhört (ein Xylofon ist ein Musikinstrument aus verschieden langen, flachen Holzstäben, die mit zwei langen Stäben „angeschlagen“ werden).

Übrigens zählt er zu den kleinsten Fröschen der Welt. Er ist mit 15-30 mm nicht viel größer als der Paedophryne amauensi oder das Monte-Iberia-Fröschchen.

Der stinkendste Frosch

Im Guinness Buch der Rekorde hat er einen offiziellen Eintrag: Der Stinktier-Frosch Aromobates Nocturnus ist der übelst riechende Frosch der Welt. Er ist sehr selten und steht auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. Obwohl er mit den Pfeilgiftfröschen verwandt ist, ist er aber nicht giftig. Wozu auch, wenn er zur Verteidigung seinen „Duft“ versprüht, nimmt ohnehin jeder Reißaus ...

Afrikanischer Riedfrosch Afrikanischer Riedfrosch - Foto: Artush/Shutterstock