Anzeige

Die lautesten Tiere

Welche sind die lautesten Tiere der Welt? tierchenwelt.de verrät es!

Ein Düsenjet bringt es auf 130 dB (Dezibel). Lauter gehts nicht? Denkste! Tiere können sogar noch vieeel lauter sein. In den meisten Fällen ist es für Tiere von unsagbarem Vorteil, möglichst wenig aufzufallen, um von Raubtieren nicht entdeckt zu werden.

Manchmal ist es aber auch unglaublich hilfreich, laut sein zu können. Wölfe verteidigen mit ihrem Geheul zum Beispiel ihr Revier und Wale versuchen über hunderte Kilometer hinweg einander zu finden. Das Zirpen der Zikaden ist dagegen ein Balzruf.

Zikade Zikade - Foto: Carrie Crum/Shutterstock

Ich hör wohl schlecht!

Ein knatternder Rasenmäher, der an dir vorbeifährt, bringt es auf 70 dB. Ein genervter Autofahrer mit seiner Hupe auf 90 dB. Das ist schon beachtlich. Stehst du aber direkt neben einem startenden Düsenjet auf der Rollbahn, müssen deine Ohren 130 dB aushalten. Allein von der Vorstellung bekommt man schon ein Pfeifen auf den Ohren. Der Blauwal und der Pistolenkrebs können sogar noch lauter werden.

Pistolenkrebs 250 dB
Pottwal 230 dB
Blauwal 188 dB
Löwe 114 dB
Afrikanische Zikade 106,7 dB
Wolf 90-115 dB
Brüllaffe 90-100 dB
Großes Hasenmaul (Fledermaus) 137 dB
Kakapo 132 dB
Molukken-Kakadu  129 dB 
Nördlicher See-Elefant  125 dB 
Elefant  117 dB 
Laubheuschrecke A. arachnoides  110 dB 
Schäferhund "Daz" ** 108 dB
Fettschwalm (Vogel) 100 dB
Ruderwanze M. scholtzi *** 99-105 dB
Maulwurfsgrille G. vinae 92 dB
Frosch E. coqui 90-100 dB
Katze "Smokey" **** 67,7 dB

* Laut Guinness Buch der Rekorde 2009. 76 Hunde waren an dem Rekord beteiligt.
** Laut Guinness Buch der Rekorde 2009
*** Lautestes Tier im Vergleich zur Körpergröße von gerade mal 2 mm!
**** Laut Guinness Buch der Rekorde 2011. Beim SCHNURREN!

Was sind Dezibel?

Dezibel ist die Einheit für die Lautstärke. Eigentlich heißt die Einheit Bel und wurde nach dem Erfinder Alexander Graham Bell benannt (er gilt auch als Erfinder des Telefons). Meist sagen wir aber Dezibel (dezi = ein Zehntel).

Was wir Menschen hören

Ein normales Gespräch zwischen zwei Menschen liegt bei etwa 60 dB. Bei 120 dB tun uns die Ohren weh. Bei 160 dB trägt das Trommelfell sogar Schäden davon.

Und was wir nicht hören

Wir Menschen können nur Geräusche zwischen 20 Hz und 20 kHz (= Kilohertz = 20.000 Hertz) hören. Hertz nennt sich übrigens die Einheit für die Frequenz. Giraffen „unterhalten“ sich zum Beispiel mit Hilfe von Geräuschen, die unter 20 Hz liegen. Der Ruf einer Fledermaus liegt bei 14-100 kHz! Übrigens: Genauso geht das „Spiel“ auch andersherum. Manche Tiere hören beispielsweise Töne nicht, die wir dagegen sehr gut hören.

Brüllaffe Brüllaffe - Foto: jaana piira/Shutterstock

Witzige Rekorde, die Menschen aufgestellt haben

Lautestes Schreien einer Gruppe: 127,2 dB (Finnland, 2005)
Lautestes Pfeifen: 125 dB (Marco Ferrera, Kalifornien, 2004)
Lautestes Schnalzen einer Zunge: 114,2 dB (Richmond Hill, Kanada, 2003)
Lautestes Alphorn: 111,1 dB (Rainer Bothe, Deutschland, 2012)
Lautester Applaus: 111 dB (Portugal, 2009)
Lautestes Fingerknacken: 83,2 dB (Miguel Ángel Molano, Spanien, 2012)