ANZEIGE

Welcher Vogel passt zu mir?

Spielst du mit dem Gedanken, Vögel zu halten? Vögel sind fröhlich, sie singen, können lustige Tricks, sitzen auf der Schulter oder laufen über den Arm laufen und plappern Wörter und Sätze nach! So ist zumindest die Vorstellung ;) Doch aufgepasst: Nicht alle Vögel können sprechen und nicht alle sind handzahm und lernen Tricks.

Mit diesem Test findest du heraus, ob die Fähigkeiten und Bedürfnisse der unterschiedlichen Vogelarten zu deinen Vorstellungen, deinem Leben und deiner Wohnung passen.

Unterhalb des Tests haben wir noch ein paar interessante Infos für dich, die du vor einem Kauf beachten solltest.

Bitte gedulde dich einen kurzen Augenblick, bis der Test geladen ist.

 
Vögel als Haustiere

Nur weil Vögel klein sind, heißt das nicht, dass sie weniger Aufmerksamkeit brauchen. Sie verdienen genau denselben Respekt und Hingabe wie ein Hund oder eine Katze. Bevor man sich Vögel anschafft, sollte man unbedingt die Vorteile und Nachteile dieser Haustiere kennen.

Zu den schönen und erfreulichen Dingen gehört, dass Vögel fröhliche Tiere sind, die uns Menschen mit ihrem Gesang und mit ihren Späßen aufheitern. Gassi gehen? Ha! Mit einem Hund musst du bei jedem (Regen- und Mist-)-Wetter nach draußen. Bei Vögeln hast du das Problem nicht.

Dafür gibt es auch ein paar Nachteile: Du kannst nicht mit ihnen kuscheln wie mit einem Hund oder einer Katze. Sie machen Dreck und Lärm. Und das wichtigste: Vögel brauchen unbedingt Freiflug (dazu unten mehr).

Vögel brauchen viel Zeit und Platz

Wer sich für Vögel als Haustiere entscheidet, sollte vorher prüfen, ob seine Wohnung die Voraussetzungen dafür erfüllt. Idealerweise bekommen die Haustiere ein eigenes Vogelzimmer. Und sie brauchen täglich und ausreichend Freiflug. Das kostet viel Zeit.

Am Anfang ist die Begeisterung über die gefiederten Freunde immer groß und man verneint voller Überzeugung, dass diese jemals abnehmen könnte. Und dann setzt der Alltag ein. Der Alltag, in dem auch so viel anderes zu erledigen ist. Manchmal kommt dann auch noch ein neues Hobby hinzu, das ebenfalls Zeit in Anspruch nimmt.

Oft redet man sich dann ein, dass die Tiere im Käfig „schon klar kommen“. Wie sich das anfühlt, kannst du selbst mal ausprobieren und mehrere Tage in einem kleinen Zimmer verbringen - ohne rauszugehen.

Richtig vorbereitet: Der Käfig

Vogelkäfige aus der Tierhandlung sind oft zu klein. Bitte lass dich von einem Fachmann beraten, und spare an dieser Stelle nicht. Je größer, desto besser. Außerdem ist es wichtig, wie und wo der Käfig steht. Man kann ihn nicht einfach in eine Ecke stellen, die gerade frei ist. Die Wohnung muss zum Käfig passen und nicht der Käfig zur Wohnung.

Ein Käfig darf zum Beispiel keine Zugluft bekommen, muss sich Augenhöhe befinden, mit einer Seite an der Wand stehen und vor allem: ruhig. Fernseher und Neonröhren im selben Zimmer sind ein No-Go. Hier findest du mehr Infos über Vogel-Käfige und Haltung.