ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Fangschreckenkrebse können schon als Baby kräftig zuschlagen

Fangschreckenkrebse können schon als Baby kräftig zuschlagen

  • Fangschreckenkrebse haben Fangarme.
  • Sie können diese mit einer Geschwindigkeit von 23 m pro Sekunde schleudern.
  • Die Larven sind dazu bereits im Alter von 9 Tagen fähig.

Fangschreckenkrebse besitzen kleine Ärmchen, die sie blitzschnell durch das Wasser schleudern, um auf diese Weise Beute zu jagen. Dabei wird die Spitze des Arms an den Körper gezogen und festgeklemmt. Dadurch ist er wie ein Bogen gespannt. Sobald die Spitze losgelassen wird, schnellt sie mit hoher Geschwindigkeit vom Körper weg.

Wie ist das aber bei den Larven? Die Tiere kommen schließlich nicht mit einem erwachsenen Körper auf die Welt. Sie durchlaufen sie 6-7 Entwicklungsstufen, bis er komplett ausgebildet ist. Forscher wollten wissen, ab wann sie „einsatzfähig“ sind. Sie sammelten einige Tiere, filmten sie mit Hochgeschwindigkeitskameras und analysierten die Aufnahmen.

Das Ergebnis: Die Larven der Fangschreckenkrebse können ihre Arme bereits nach 9-15 Tagen schleudern. Zu dem Zeitpunkt sind sie nur 4.2 mm lang, aber ihre Arme sind bereits genauso „funktionstüchtig“ wie der eines erwachsenen Tiers – nur einfach kleiner.

Die Studie der University of Hawaii und Duke University (USA) wurde im Mai 2021 im Magazin Journal of Experimental Biology veröffentlicht.

Quelle: https://www.sciencealert.com

Fangschreckenkrebs Fangschreckenkrebs - Foto: GSi/Shutterstock