ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Schlangen überqueren die Alpen – Gebirge halten sie nicht auf

Schlangen überqueren die Alpen – Gebirge halten sie nicht auf

  • In Bayern wurden italienische Ringelnattern entdeckt.
  • Sie kamen über die Alpen.
  • Das Gebirge hielt sie nicht auf, dafür begrenzen andere Ringelnatterarten ihre Verbreitung.

Bislang ging man davon aus, dass die Alpen ein unüberwindbares Hindernis für Tiere wie Schlangen sei. In Deutschland wurden jedoch kürzlich Schlangen entdeckt, die eigentlich südlich des Hochgebirges leben: italienische Barrenringelnattern (Natrix helvetica sicula). Ganz nach dem beliebten Spruch: „Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam, der das nicht wusste und hat es einfach gemacht“.

Die Tiere wurden in mehreren Landkreisen Bayerns entdeckt. Und zwar in den Flusstälern des Inn, der Isar und der Loisach. Dort wurden sie jedoch „gestoppt“. Aber nicht etwa von unwegsamen Gelände, sondern von einer anderen, heimische Ringelnatterart (Natrix natrix). Diese hat nur wenige Kilometer weiter nördlich die „Oberhand“. Ein riesiges Gebirge wie die Alpen konnte die italienische Barrenringelnatter also nicht aufhalten, eine andere Art aber schon.

Die Studie der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen (Dresden) und der Zoologischen Staatssammlung (München) wurden im April 2021 auf der Webseite der Senckenberg Gesellschaft und im Magazin „Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research“ veröffentlicht.

Quelle: https://www.senckenberg.de

RingelnatterRingelnatter - Foto: Vít Kršul [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons