ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Buntbarsche bremsen ihr Wachstum, wenn sie gestresst sind

Buntbarsche bremsen ihr Wachstum, wenn sie gestresst sind

  • Viele Fischarten sterben, wenn sie unter zu großem Stress leiden.
  • Eine Art afrikanischer Buntbarsche hat einen cleveren Trick entwickelt.
  • Um zu überleben, bremsen sie ihr Wachstum.

Forscher haben entdeckt, dass Tilapia (afrikanische Buntbarsche) unter kräftezehrenden und anstrengenden Lebensbedingungen ihr Wachstum einstellen. Denn je größer der Körper, desto mehr Sauerstoff und Energie benötigen sie. Durch diesen Trick erreichen die Tiere zwar nicht ihre normale Körpergröße, können aber weiterleben und sich vermehren. Bislang wurde angenommen, dass sich die Tiere einfach nur in einem jüngeren Alter fortpflanzen als andere Fische.

Das ist eine wertvolle Erkenntnis, denn in den meistens Fischfarmen stehen die Tiere u. a. durch Platzmangel unter großem Stress. Vielleicht motiviert das, die Haltung von Tieren zu verbessern, denn kleine Tiere lassen sich schlecht verkaufen.

Die Studie der University of British Columbia (Kanada) wurde im März 2021 im Magazin Asian Fisheries Science veröffentlicht.

Quelle: https://www.earth.com

TilapiaTilapia - Foto: Mariel Corona [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons