ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Einige Guppys haben keine Selbstkontrolle

Einige Guppys haben keine Selbstkontrolle

  • Guppys leben in Süßgewässern in der Karibik.
  • Forscher haben getestet, ob und wie sehr sich die Fische „beherrschen“ können.
  • Ein Teil der Fische scheint diese Fähigkeit nicht zu besitzen.

An Silvester fassen wir Menschen gute Vorsätze für das neue Jahr, zum Beispiel weniger Süßigkeiten zu essen, mehr Sport machen oder weniger am Handy surfen. Aber dann halten wir uns doch selten daran. Wir können uns einfach nicht beherrschen und werfen die Vorsätze wieder „über Bord“. Guppys geht es da offensichtlich nicht anders.

Guppys sind sind kleine Fische, die in den Süßgewässern der Karibik leben. In einem Experiment brachten Forscher den Tieren bei, in einen Tunnel zu schwimmen, an dessen Ende Futter auf sie wartete. Dann wurde der Tunnel gegen einen durchsichtigen ausgetauscht. Nun beobachtete man, ob die Tiere auf direktem, also kürzeren Weg zum Futter schwimmen und dabei gegen den durchsichtigen Tunnel stoßen würden.

Nur 28,5 % der Tiere konnten sich „beherrschen“ und schwammen – so wie sie es gelernt hatten – in den Tunnel anstatt von außen dagegen zu prallen. Warum innerhalb einer Art ein Teil der Tiere die Fähigkeit der Selbstkontrolle besitzt und der andere nicht, ist für die Forscher noch unklar. Sie vermuten, dass das mit sozialen und ökologischen Bedingungen zusammenhängen könnte, in denen die Tiere eine verstärkte oder verminderte Selbstkontrolle entwickeln.

Die Studie wurde von Forschern der University of Exeter (England) angefertigt und im Journal of Fish Biology veröffentlicht.

Quelle: https://www.exeter.ac.uk

Guppy Guppy - Foto: voylodyon/Shutterstock