ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Über 19.000 Igel in Bayern gemeldet - jetzt mitmachen und helfen

Über 19.000 Igel in Bayern gemeldet - jetzt mitmachen und helfen

  • Igel zählen in Deutschland zu den besonders geschützten Tierarten.
  • Um herauszufinden, wie viele es noch gibt, sind alle Bürger aufgerufen, Igel zu melden.
  • Die Sichtungen lassen sich bequem online oder beim Spaziergang per App melden.

Der Igel ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz ein besonders geschützte Wildtier. Wer gerne und häufig in der Natur ist, kann mithelfen und melden, wenn er eines dieser Tiere sieht. Wozu ist das gut? Damit die Forscher wissen, wie viele es von ihnen gibt und wie es ihnen geht. Das ist wichtig, damit der stachlige Insektenfresser nicht eines Tages zu einer bedrohten Tierart wird.

Laut LBV (Landesbund für Vogelschutz) wurde dieses Jahr eine Rekordzahl von 19.000 Igeln gemeldet. Das heißt aber nicht, dass sich die Tiere stark vermehrt haben. Dieses Jahr waren einfach viel mehr Menschen in der Natur, weil sie aufgrund der aktuellen Situation mehr Zeit hatten.

Auch tote Tiere sollten eingetragen werden, auch das ist eine wichtige Info. 91 % der Igel, die tot aufgefunden wurden, sind durch den Straßenverkehr umgekommen. 15 % der lebenden Tiere wurden tagsüber gesehen - was bei dem nachtaktiven Tier auf Krankheit oder Unterernährung hinweist.

Über diese Webseite kann gemeldet werden: https://www.igel-in-bayern.de oder über die App „Igel in Bayern“. Es gibt sie z. B. für iPhone und iPad (iOS).

Igel im Herbst

Der Herbst ist vor allem für Jungtiere eine kritische Zeit. Sie müssen genug Futter finden, bevor sie sich in den Winterschlaf begeben. Wenn man einen sehr kleinen Igel findet, der krank wirkt oder unterernährt, sollte er behutsam aufgehoben und zum Tierarzt gebracht werden, damit er untersucht werden kann. So würden wir es ja auch mit unseren Haustiere tun.

Was tun, wenn man einen unterernährten Igel findet?

Man kann ihn mit Futter wie hochwertigem Katzenfutter, Haferflocken und Weizenkleie versorgen. Bitte kein Obst, Gemüse, Küchenreste oder Milch, das vertragen die Tiere nicht. Auf der Webseite (siehe oben) gibt es viele hilfreiche und einfache Tipps!

Quelle: https://www.lbv.de/

Igel im Herbst Igel im Herbst - Foto: Miroslav Hlavko/Shutterstock