ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Vögel klauen heimlich Haare von lebenden Raubtieren

Vögel klauen heimlich Haare von lebenden Raubtieren

  • Es gibt Vögel, die Haare aus dem Fell von lebenden Raubtieren zupfen.
  • Sie verwenden diese, um ihr Nest auszupolstern.
  • Wahrscheinlich hält der Geruch der Haare außerdem andere Tiere fern.

Es ist schon länger bekannt, dass zahlreiche Meisenarten ihr Nest mit Haaren von Raubtieren auspolstern. Auf diese Weise ist es im Nest nicht nur schön warm, der Geruch hält zudem Nesträuber wie Schlangen und andere Vögel davon ab, sich zu nähern.

Bislang glaubte man, dass diese Haare von toten Raubtieren stammen. Dass die Vögel ihr eigenes Leben dafür aufs Spiel setzen würden, wurde für zu unwahrscheinlich gehalten.

Zahlreiche Beobachtungen belegen jedoch, dass z. B. Schwarzhaubenmeisen unerschrocken auf ihren Feinden „herumturnen“ und ihnen büschelweise Haare ausreißen. Und zwar, während diese gerade fressen oder sogar während sie schlafen. Zu den „Opfern“ gehören nicht nur Füchse und Waschbären, sondern auch Katzen und Hunde – ja sogar Menschen.

Die Studie der University of Illinois (USA) erschien im Juli 2021 im Magazin Ecology.

Quelle: https://phys.org

SchwarzhaubenmeiseSchwarzhaubenmeise - Foto: Dan Pancamo [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons