ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Ausgestorbene Maus in Australien wieder gefunden

Ausgestorbene Maus in Australien wieder gefunden

  • Seit der Einführung von Wildkatzen und Füchsen nahm die Artenvielfalt in Australien ab.
  • Doch eine einheimische Maus, die seit 150 Jahren als ausgestorben galt, lebt.
  • Sie ist vom Festland verschwunden, lebt aber auf Inseln in Westaustralien.

Australische Forscher haben das Erbgut ausgestorbener Nagetiere und ihrer lebenden Verwandten analysiert und miteinander verglichen. Dabei entdeckten dass sich eine ausgestorbene Maus von einer noch lebenden Maus nicht unterschied. Die Maus, die bislang für die Shark-Bay-Maus gehalten wurde, ist eigentlich die Gould-Maus, die seit dem Jahr 1850 als ausgestorben galt.

Die anderen ausgestorbenen Nager hatten den Analyse zufolge ein überraschend vielfältiges Erbgut und waren zu ihren Lebzeiten daher wohl weit verbreitet. Das hat ihnen jedoch nicht zum Überleben gereicht, denn durch die Einführung von europäischen Raubtieren, wie Rotfüchsen und Wildkatzen, nahm die Artenvielfalt in Australien stark ab. Weitere Ursachen dafür sind zudem neue Krankheiten und der Verlust des Lebensraumes zum Zwecke der Landwirschaft.

Die Studie der Australian National University (Australien) erschien im Juni 2021 im Magazin Proceedings of the National Academy of Sciences.

  • Mehr zum Thema:
  • Maus-Steckbrief

Quelle: https://www.earth.com

Maus Maus - Foto: Rudmer Zwerver/Shutterstock