ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Die Zähne von Haien splittern, ohne kaputt zu gehen

Die Zähne von Haien splittern, ohne kaputt zu gehen

  • Bei zu hoher Belastung splittern Haifischzähne.
  • Trotzdem bleiben sie spitz.
  • Das liegt an zwei unterschiedlichen Schichten von Zahnschmelz.

Der Port-Jackson-Stierkopfhai ist ein eher kleiner Hai, mit breitem Kopf und dunklen Streifen. Er ernährt sich vor allem von harten, stachligen Tieren wie Seeigeln, Seesternen, Muscheln und Schnecken. Deshalb müssen seine Zähne ständig eine starke Belastung aushalten. Klar, Haie besitzen ein Revolvergebiss und können Zähne austauschen, aber es ist trotzdem hilfreich für den Hai, wenn seine Zähne nicht zu schnell kaputt gehen.

Forscher aus Deutschland, Australien und Amerika fanden heraus, dass die Fangzähne dieses Hais einen besonderen Aufbau haben. Sie besitzen eine äußere und eine innere Schicht Zahnschmelz. Die äußere schützt den Zahn. Sie ist unten dick und wird nach oben hin dünner. Die innere Schicht macht den Zahn besonders stabil. An der Spitze des Zahns ist sie nur dünn von der äußeren Schicht überzogen.

Wenn der Hai nun auf eine Muschel beißt und der Zahn einen zu hohen Druck erfährt, splittert nur die äußere Schicht in einer Längs-Richtung nach unten hin ab. Die innere Schicht nutzt sich dabei zwar auch etwas ab, aber die spitze Form des Zahns bleibt erhalten. Vermutlich ist der Zahn nicht mehr im besten Zustand, aber eben so, dass er seine Funktion noch erfüllen kann, bis er letztlich ausgetauscht werden muss.

Quelle: https://www.mpg.de

Port-Jackson-Stierkopfhai Port-Jackson-Stierkopfhai - Foto: Acoma [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons