ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Störche riechen ihr Futter, bevor sie es sehen

Störche riechen ihr Futter, bevor sie es sehen

  • Vögel sind für ihren guten Sehsinn und ihr gutes Gehör bekannt.
  • Störche verwenden jedoch auch ihren Geruchssinn.
  • Vermutlich nutzen ihn auch andere Vögel.

Greifvögel wie Adler können ausgezeichnet sehen und Eulen haben ein exzellentes Gehör, aber riechen? Vögel sind im Allgemeinen nicht dafür bekannt, einen guten Geruchssinn zu besitzen. Und dennoch nutzen sie ihn.

Forscher haben beobachtet, dass Störche häufig frisch gemähte Wiesen aufsuchen, um dort nach Futter zu suchen. Sie erscheinen aber nur dann, wenn der Wind genau aus der Richtung kommt, in der sich auch die Wiese befindet – also wenn der Wind die Gerüche zu den Vögeln hin trägt. Wenn der Wind die Gerüche von ihnen wegträgt, tauchen sie nicht auf. Mit dem Sehsinn hat es also wenig zu tun, denn es wurden Störche beobachtet, die sogar 25 km weit extra für eine frisch gemähte Wiese „anreisten“.

Jetzt kommt die interessante Frage: Können auch andere Vögel besser riechen als bislang gedacht? Das soll nun herausgefunden werden.

Die Studie des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie wurde im Juni 2021 veröffentlicht.

Quelle: https://www.ab.mpg.de/

WeißstorchWeißstorch - Foto: Marcin Perkowski/Shutterstock