Anzeige
Anzeige - Zum Artikel nach unten scrollen

Alligatorschildkröte

Steckbrief Alligatorschildkröte

Alligatorschildkröte Alligatorschildkröte - Foto: Sista Vongjintanaruks/Shutterstock

Größe 25-75 cm
Geschwindigkeit bis 4 km/h
Gewicht 4,5 bis 80 kg
Lebensdauer bis 30 Jahre
Ernährung Fische, Vögel, Frösche
Feinde Waschbären, Alligatoren
Lebensraum USA, Mittel- und Südamerika, Kanada
Klasse Reptilien
Ordnung Schildkröten
Familie Alligatorschildkröten
Wissenschaftl. Name Chelydridae
Merkmale ist bekannt dafür, aggressiv zu sein

Alligatorschildkröten sind große, kräftige Schildkröten, die aus Amerika stammen und in langsam fließenden Gewässern leben.

Woher kommt der Name?

Der kräftige Kiefer, der lange Hals und die Rippen auf dem Panzer erinnern an einen Alligator (siehe Foto mit der dunklen Schildkröte in der Wiese).

Schni, schna, schnappi

Alligatorschildkröten gehören zu den so genannten Schnappschildkröten. Wenn sie sich bedroht fühlen, können sie sich nicht in ihren Panzer zurückziehen. Daher haben sie einen starken Kiefer entwickelt, mit dem sie fest zubeißen können. Im Gegensatz zu anderen Schildkröten schnappen sie daher zu und daher stammt auch ihr Name.

Alligatorschildkröte Alligatorschildkröte - Foto: Sista Vongjintanaruks/Shutterstock

Nicht ganz ungefährlich

Die Alligatorschildkröten sind dafür bekannt, aggressiv zu sein – vor allem untereinander. Wenn sie sich in die Ecke gedrängt fühlen, schnappen sie aber auch schnell nach Menschen. Sie werden hin und wieder als Haustiere gehalten und dann manchmal ausgesetzt, weil sie zu groß werden oder zu schwierig in der Haltung. Sie suchen sich dann nicht selten ein neues Zuhause in einen nahe gelegenen Badesee. Beim Schwimmen erkennt man die Schildkröten nicht, weil sie sich ja unter Wasser befinden, man den Kopf aber meist über Wasser hat. Und, weil man dem Tier dabei unabsichtlich zu nahe kommen kann, gibt es hin und wieder Bissunfälle, über die auch oft in den Nachrichten berichtet wird.

Alligatorschildkröte Alligatorschildkröte - Foto: Andrea J Smith/Shutterstock.com

Gattungen

Die Alligatorschildkröten werden in zwei Gattungen eingeteilt:

- Gemeine Schnappschildkröte (Chelydra serpentina)
bis zu 15 kg schwer und 50 cm groß

- Geierschildkröte (Macrochelys temminckii)
bis zu 75 cm groß und 80 kg schwer

Das besondere an der Geierschildkröte ist ihre Jagdtechnik. Sie benutzt ihre Zunge als Fischköder. Dazu lauert im am Boden eines Sees im Schlamm und lässt ihre wurmförmige Zunge vom Wasser hin und her bewegen. Fische vermuten einen leckeren Wurm, kommen näher und – schwupp – befindet sich der Fisch im Maul der Schildkröte.

Alligatorschildkröte Alligatorschildkröte - Foto: Noella Kim/Shutterstock

Die schwerste Süßwasser-Schildkröte der Welt ...

… ist übrigens die Geierschildkröte. Es gibt sogar Berichte, in denen eine Geierschildkröte 183 kg schwer geworden sein soll, jedoch ist dieses Gewicht nicht offiziell bewiesen. In der Regel werden sie nicht schwerer als 80 kg.

Fortpflanzung

Mit etwa 12 Jahren werden die Alligatorschildkröten geschlechtsreif. Nach der Paarung legt das Weibchen 10-50 Eier. Etwa zwei Monate später schlüpfen die Jungen.

pfeil links Zurück zu Aldabra-Riesenschildkröte | Weiter zu Galápagos-Riesenschildkröte pfeil rechts


Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Infos als Grundlage für dein Referat, Präsentation, Plakat oder Hausarbeit in der Schule verwenden. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.

Artikel über Schildkröten

Das könnte dich auch interessieren:

Die 5 schrägsten Schildkröten
Die 7 ungewöhnlichsten Schildkröten-Panzer