Anzeige

Zurück zu den Säugetierarten

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Fledermaus

Steckbrief Fledermaus
Größe 29 mm bis 14 cm
Geschwindigkeit bis 65 km/h
Gewicht 2-200 g
Lebensdauer 10-30 Jahre
Ernährung Insekten, Früchte, Tierblut
Feinde Katzen, Greifvögel, Schlangen
Lebensraum Weltweit (außer Antarktis und Polarregionen)
Ordnung Fledertiere
Familie Fledermäuse
Wissenschaftl. Name Microchiroptera
Merkmale einziges Säugetier, das fliegen kann

Es gibt über 900 Fledermausarten weltweit, die lustige Namen wie „Hufeisennase“, „Haftscheibenfledermaus“, „Stummeldaumen“ oder „Mopsfledermaus“ tragen. Dieser Steckbrief informiert dich über Fledermäuse im Allgemeinen.

Dracula lässt lässt grüßen

Viele Menschen haben Angst vor Fledertieren. Diesen wird so einiges nachgesagt: Sie seien mit dem Teufel verwandt, würden sich in Frauenhaare einwickeln und schlafenden Menschen das Blut aussaugen. Die Fledermaus kommt mehr schlecht als recht weg, obwohl das Markenzeichen eines ziemlich bekannten Superhelden ein Fledermaus-Kostüm ist ... Batman! Zumindest ist das Fledertier in China ein Glücksbringer und die Mayas verehrten es als Gottheit.

Navigation per Ultraschall

Um nachts zu navigieren, geben Fledermäuse bis zu 200 Mal in der Sekunde Ultraschalllaute von sich. Die Schallwellen, die dadurch entstehen, werden von Objekten und am besten natürlich von Beutetieren wie Insekten zurückgeworfen. So weiß die Fledermaus ganz genau, wo sie sich und wo sich ihre Beute aufhält. Eine Fledermaus kann übrigens innerhalb einer Stunde 1.200 Insekten verdrücken.

Die Feinde der Fledermaus

Katzen und Greifvögel stellen für Fledermäuse die größte Bedrohung dar.

Fledermäuse halten Winterschlaf

Wie Bären fressen sich auch Fledermäuse Fettvorräte an. Sie werden benötigt, um beim Aufwachen die „Betriebstemperatur“ wieder zu erreichen, also die normale Körpertemperatur. Diese sinkt während des Winterschlafs stark ab und liegt nur knapp über der Umgebungstemperatur (in frostfreien Höhlen). Meist kuscheln sich die Tiere in ihren Wohnstuben eng aneinander, damit sie so wenig Energie wie möglich verbrauchen.

Links ist da, wo der Daumen rechts ist

Es heißt, dass Fledermäuse immer nach links fliegen, wenn sie eine Höhle verlassen. Aber warum? Angeblich orientieren sie sich am Mond und, wenn dieser aufgeht, erscheint er für die Fledermäuse auf der linken Seite. Das ist allerdings nur ein Mythos. Tatsächlich fliegen sie in alle möglichen Richtungen aus einer Höhle heraus. Nach rechts, nach links, nach oben oder geradeaus.

Nicht alle Fledertiere sind Fledermäuse

Es gibt noch eine zweite Art von Fledertier: den Flughund. Nein, keine Mini-Pudel mit Fledermausärmeln, die durch die Gegend flattern. Wobei, lustig wäre das schon! Auch mit dem Haushund hat der Flughund nichts gemeinsam. Im Gegensatz zu den Insektenfressenden Fledermäusen mampfen die Flughunde am liebsten Früchte, Nektar und Pollen. Außerdem fliegen sie nicht mit Hilfe der Echoortung, sondern lassen sich von ihren scharfen Augen und Nasen führen.

Fledermaus-Rekorde
Kategorie Fledermausart Rekord
Langschläfer Braune Fledermaus 20 Stunden
Längste Ohren Braunes Langohr 4 cm (Körper: 5 cm)
Kleinste Fledermaus Schweinsnasenfledermaus 29 mm
Größte Spannweite Große Spießblattnase 102 cm
Längste Zunge Anoura fistulata 7,5 cm (Körper: 5 cm)
Höchster Flug Mex. Bulldoggfledermaus 3.300 m
Schnellster Flug Mex. Bulldoggfledermaus 65 km/h

Mehr zum Thema:
Gehörsinn von Fledermäusen
Zungen von Fledermäusen
Rekorde: Fledermäuse und andere kleine Tiere
Fledermäuse und andere Tiere mit der größten Spannweite
Top 10 der Tiere, die Angst machen: Fledermaus
Höhlentier des Jahres 2012: Großes Mausohr
Internationales Tier 2012: Fledermaus


Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Texte für dein Referat, Präsentation, Plakat oder Hausarbeit in der Schule verwenden. Wir freuen uns über einen Kommentar, wie dein Fledermaus-Referat angekommen ist. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.