Anzeige

Zurück zu den Säugetierarten

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Tiger

Steckbrief Tiger
Größe bis 1,10 m (Schulterhöhe)
Geschwindigkeit bis 60 km/h (Kurzstrecke)
Gewicht bis 280 kg
Lebensdauer 18-25 Jahre
Ernährung Hirsche, Antilopen, Wildschweine
Feinde -
Lebensraum Asien
Ordnung Raubtiere
Familie Katzen
Wissenschaftl. Name Panthera tigris
Merkmale Großkatze, schwarze Streifen
Tiger ist nicht gleich Tiger

Es gibt sechs Unterarten des Tigers, die in den verschiedensten Regionen leben. Nicht nur in tropischen Regen- und Mangrovenwäldern, sondern auch in empfindlich kalten Zonen, wie zum Beispiel der sibirische Tiger in schneereichen Gebieten Russlands. Balitiger, Javatiger und Kaspischer Tiger sind hier nicht mit aufgezählt, sie sind leider zwischen 1940 und 1970 ausgestorben.

• Sibirischer Tiger/Amurtiger - der größte Tiger
Fell: hell, lang und dicht
Lebensraum: Nordkorea, China, Russland
Status: stark gefährdet

• Südchinesischer Tiger
Fell: kräftige Farben, wenig weiß
Lebensraum: China
Status: vom Aussterben bedroht

• Bengaltiger/Königstiger - der zweitgrößte Tiger
Fell: unterschiedlich
Lebensraum: Indien, Bangladesch, Nepal, Myanmar
Status: gefährdet

• Indochinesischer Tiger
Fell: eher dunkel
Lebensraum: Südostasien
Status: stark gefährdet

• Malaiischer Tiger
Fell: rötlicher als der indochinesische Tiger
Lebensraum: Malaysia
Status: stark gefährdet

• Sumatratiger - der kleinste Tiger
Fell: kräftige Farben
Lebensraum: Sumatra
Status: vom Aussterben bedroht

Gefürchteter Jäger

Zwischen 1902 und 1907 tötete in Indien ein und derselbe Tiger 434 Menschen. Im Grunde finden Tiger menschliches Fleisch nicht so besonders lecker. Aber wenn Tiger eitrige Zähne, verletzte Pfoten haben oder blind sind (z. B. durch Kämpfe mit Stachelschweinen), suchen sie sich auch schon mal Beute, die leicht zu fangen ist.

Der Tiger ist ein guter Esser

Für gewöhnlich frisst ein Tiger etwa 6-8 kg Fleisch pro Tag. Wenn er einen größeren Fang macht, ziert er sich aber nicht und stopft auch mal 20 kg auf einmal in sich hinein.

Hilfe, mir sitzt da was im Nacken!

Jede Raubkatze hat ihre eigene Jagd-Technik. Der Löwe drückt beispielsweise die Kehle zu und erstickt seine Beute. Der Tiger schleicht sich dagegen immer von hinten an und tötet seine Beute durch einen Biss in den Nacken. Bei größeren Tieren beißt er in die Kehle. In Indien haben die Bewohner einen Trick entwickelt. Sie tragen Masken am Hinterkopf, auf denen ein Gesicht zu sehen ist. Es gab seitdem wesentlich weniger Angriffe auf Menschen, da der Tiger durch die Maske glaubt, den Menschen von vorne zu sehen.

Ich bin ein Zebra!

Auch wenn der Tiger Streifen hat, würde ihm kein Beutetier abnehmen, dass er ein harmloses Zebra sei. Aber wozu hat er sie dann? Ganz einfach: In der Dämmerung sehen die Streifen aus wie hohes Gras oder Schatten. Übrigens ist nicht nur das Fell gestreift, sondern auch die Haut!

Patschenass...

... kann ein Tiger durchaus schon mal werden. Er ist ein guter Schwimmer.

Der größte und schwerste

Der sibirische Tiger ist der größte von allen. Er wird inklusive Schwanz bis zu 3,30 m lang.

Weiße Tiger

Es gibt auch Tiger, die statt dem goldgelb-schwarz-gestreiften ein weiß-schwarz gestreiftes Fell haben. Ihre Fellfarbe entstand durch Züchtung. Albinos sind sie jedoch nicht, denn sonst hätten sie rote Augen. Weiße Tiger haben blaue Augen.

Fortpflanzung

Nach der Paarung dauert es in der Regel etwa 103 Tage, bis das Tiger-Weibchen 2-5 Jungen zur Welt bringt.  Nach 2-3 Monaten können sie der Mutter gut folgen und fressen ab einem Alter von 6 Monaten Fleisch. Selbst jagen können sie zu dem Zeitpunkt aber noch nicht, denn sie verlieren erst mit 18-20 Monaten die Milchzähne.

pfeil links Zurück zu Stinktier | Weiter zu Walross pfeil rechts


Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Texte für dein Referat, Präsentation, Plakat oder Hausarbeit in der Schule verwenden. Wir freuen uns über einen Kommentar, wie dein Tiger-Referat angekommen ist. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.