Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Vollblut

englisches vollblut pferd kleinHier findest du spannende Informationen über Vollblüter, ihren Charakter, ihre Geschichte und die Vollblut-Rassen.

Extrem schnell!

Vollblüter sind extrem schnelle, schlanke Rennpferde und zählen zu den teuersten Pferderassen. Sie sind berühmt für ihr hitziges Temperament und für ihre wahnsinnigen Geschwindigkeiten, wenn sie mit ihren Jockeys auf dem Rücken über die Rennbahn galoppieren. Nur diejenigen Pferde, die vom Vollblutaraber, dem Englischen Vollblut oder dem Anglo-Araber abstammen und nicht mit anderen Rassen gekreuzt wurden, sind Vollblüter.

Foto Englisches Vollblut: Citrus Zest [Public Domain] via Wikimedia Commons

Rekord: das schnellste Pferd

Laut Guinness Buch der Rekorde (2008) ist das Englische Vollblut namens Winning Brew (zu Deutsch etwa „Sieger-Gebräu“) ist das schnellste Pferd der Welt. Sie fegte auf einer Strecke von 402 m mit 70,76 km/h über die Rennbahn. Kein offizieller Guinness-Rekord, aber trotzdem wahr: American Quarter Horses erreichen jedoch auf einer Strecke von 400 m bis zu 80 km/h.

Geschichte

Bevor die Araberpferde nach Europa kamen, gab es dort eigentlich nur Kaltblüter und Ponys. Durch Kreuzung entstanden die Warmblüter – die seitdem eine unglaubliche Erfolgsgeschichte in der Pferdezucht erlebten.

anglo araber pferd kleinCharakter

Vollblüter haben sehr viel Temperament. Manche beschreiben es als nervös und hitzig, andere als leidenschaftlich. Fakt ist auf jeden Fall, dass die Pferde sehr sensibel sind und unerfahrene Reiter eher mit einem Warmblut zurecht kommen.

Foto Anglo-Araber: Wikikoko [Public Domain] via Wikimedia Commons

Zarte Geschöpfe

Vollblut-Pferde haben einen sehr schlanken, zarten Körper – man könnte sagen, dass sie wie die Windhunde unter den Hunderassen sind. Wenn sie auf der Rennbahn voller Eifer „Vollgas“ geben, übernehmen sie sich manchmal. Sie verletzen sich, weil ihr Körper die starke Belastung nicht verkraftet. Wenn sie verängstigt sind, versuchen sie auch manchmal Hals über Kopf zu fliehen und verletzen sich z. B., wenn sie im Pferdeanhänger stehen oder mit einer neuen Situation nicht zurecht kommen. Vor allem ihre Beine sind dabei gefährdet. Sie sind sehr empfindlich. Sie können auch nicht im Freien gehalten werden, weil sie nicht robust genug dafür sind.

Keine Anfängerpferde

Vollblüter brauchen erfahrene Reiter und Halter, die genau wissen, wie man ein Vollblut hält. Vor allem die Beine müssen fachkundig gepflegt und behandelt werden. Ebenso muss das Futter speziell auf sie abgestimmt sein.

Nicht verwechseln

Vollblutaraber sind nicht dasselbe wie Araber-Pferde. Diese sind arabischen Ursprungs, aber eben nicht zu 100 % ein Vollblut.

Die wichtigsten Vollblutrassen sind:

Vollblutaraber
Anglo-Arabisches Vollblut
Englisches Vollblut