Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Hannoveraner

hannoveraner kopf pferdSteckbrief Hannoveraner

Stockmaß 160-185 cm
Körper kräftig
Kopf große Augen
Hals lang, edel
Farben Brauner, Rappe, Fuchs, Schimmel
Charakter gelehrig, aufmerksam, temperamentvoll
Gang sportlich, schwungvoll
Typ Warmblut
Ursprung Deutschland
Zucht seit 16. Jahrhundert
Geeignet für Freizeit, Dressur, Springen

Foto: Melory/Shutterstock

Das Turnierpferd

Der Hannoveraner gehört zu den erfolgreichsten Rassen im Pferdesport – wahnsinnig edel und unglaublich sportlich zugleich! Er kann ausgezeichnet springen und ist so elegant, dass er auch bei der Dressur durch seine anmutigen Bewegungen immer wieder fasziniert. Selbst in Vielseitigkeits-Wettbewerben landen Hannoveraner oft ganz vorne auf den ersten Plätzen.

Geschichte: edel durch Trakehner und Vollblüter

Im 16. Jahrhundert war er zunächst in der Landwirtschaft und beim Militär ein treues Arbeitstier. Als die Bauern aber mehr und mehr Maschinen einsetzten, begann die Zeit des Hannoveraners als Sportpferd. Ein kleines Erfolgsgeheimnis seiner Zuchtgeschichte ist die Einkreuzung von Trakehnern und Vollblütern, die die Rasse noch edler machten. Seit dem 19. Jahrhundert zählen Hannoveraner zu den berühmtesten Turnierpferden.

Charakter: temperamentvoll und nervenstark

Der Hannoveraner kann sehr temperamentvoll sein. Trotzdem verliert das Tier selten die Nerven und ist meist ausgeglichen und unkompliziert. Besonders auffällig ist der große Wille und der Mut des Hannoveraners. Für ihn ist keine Herausforderung zu groß!

Olympia: Hannoveraner sind vielfache Sieger

Hannoveraner haben haben bislang in über 25 Olympia-Wettbewerben eine Goldmedaille abgestaubt. Außerdem haben viele Pferde dieser Rasse Weltmeistertitel im Springreiten und der Dressur. Der Hannoveraner ist also ein ausgesprochen erfolgreiches Turnierpferd. Insbesondere der Hannoveraner „Goldfever“, der dem berühmten Springreiter Ludger Beerbaum 2000 in Sydney (Australien) zu einer Mannschafts-Goldmedaille verhalf.

Woher kommt der Name?

Ok, das ist nicht schwer. Der Hannoveraner stammt aus dem Bundesland Niedersachsen mit der Landeshauptstadt Hannover. Großen Einfluss hatte auch George, der II., König von England und Kurfürst zu Hannover. Er gründete die erste Hannoveraner-Zucht 1735 in Celle (Niedersachsen).

Schon gewusst?

  • Weil Hannoveraner so exzellente Turnierpferde sind, sind sie auch ganz schön teuer. Auf der so genannten Elite-Auktion 2012 in Verden (Niedersachsen) wurde ein Hannoveraner-Fohlen zum Beispiel für sage und schreibe 48.000 Euro versteigert.

Fotos von Hannoveraner-Pferden

hannoveraner pferdeFoto: Julia Siomuha/Shutterstock

pfeil rechts Zurück zu Haflinger | Weiter zu Islandpferd pfeil rechts