Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Gottesanbeterin

GottesanbeterinSteckbrief Gottesanbeterin

Größe ca. 14 cm
Lebensdauer 4-8 Monate
Wann aktiv? tagsüber
Ernährung Frucht- und Stubenfliegen, Motten, Grillen, Heuschrecken
Haltung im Terrarium
Tiere eines; Einzelhaltung

Foto: Lutsenko_Oleksandr/Shutterstock

Artbeschreibung

Die Gottesanbeterin trägt ihren Namen, weil sie ihre oft Hände hält, als würde sie beten. Es gibt zahlreiche Arten, Farben und Formen – jede für sich auf andere Weise spannend. Die Tiere sind recht einfach in einem Terrarium zu halten und zu pflegen. Achtung: Unter den vielen Arten gibt es eine, die streng geschützt und deren Haltung verboten ist. Es handelt sich um die europäische Gottesanbeterin. 

Achtung: Gottesanbeterinnnen keine Kuscheltiere. Sie mögen es nicht, auf die Hand genommen und getragen zu werden. Diese Tiere eignen sich aber wunderbar zum Beobachten.

Haltung

Terrarium: mind. 20 cm x 20 cm x 30 cm pro Tier (L x B x H)

Im Gegensatz zu vielen Haustieren eignet sich die Gottesanbeterin selten für die Haltung in einer Gruppe. Erstens fressen die Weibchen nach der Paarung die Männchen auf und zweitens sind die Arten mitunter aggressiv und fressen sich gegenseitig.

Autor SarahR 2Ab hier folgen tolle Infos von tierchenwelt-Fan Sarah R.!

Gestaltung des Terrariums

Die Grundausstattung für die erfolgreiche Haltung von Gottesanbeterinnen sieht folgendermaßen aus: Terrarium, Thermometer, Hygrometer, Heizmatte oder Wärmelampe, Wassersprühflasche, Äste, Grünpflanze, Bodengrund, Futtertiere. Die genaue Gestaltung des Terrariums ist dir selbst überlassen; ein paar Punkte solltest du dennoch beachten.

Im Zuge ihres Wachstums häuten sich Gottesanbeterinnen regelmäßig, wofür sie ausreichend Platz benötigen. In der Natur hängen sie sich dabei kopfüber an einen Ast und schlüpfen aus ihrer alten Haut. Im Terrarium hängen sie sich dafür bevorzugt an den Deckel, weshalb du darauf achten musst, dass der Deckel aus Fliegengaze besteht, und das Terrarium nicht zu voll ist.

• Boden

Für die Bedeckung des Bodens kannst du entweder feuchtes Küchenpapier, oder Blumen-/ bzw. Terrarienerde verwenden.

• Thermometer und Hygrometer

Thermometer und Hygrometer hängst du in das Terrarium. Das Thermometer zeigt dir die Temperatur im Terrarium an, somit kannst du erkennen ob es deiner Gottesanbeterin zu warm oder zu kalt ist. Viele Arten benötigen Temperaturen von 25°C-35°C. Um diese Temperaturen herzustellen kannst du entweder eine Heizmatte oder eine Wärmelampe verwenden. Beides gibt es in vielen Zoohandlungen oder im Internet zu kaufen.

Das Hygrometer zeigt dir die Luftfeuchtigkeit im Terrarium an, also ob es zu feucht oder zu trocken ist. Wenn es zu trocken ist, kann sich die Gottesanbeterin nicht häuten. Sollte das der Fall sein, sprühe mit einer Bewässerungsflasche vorsichtig etwas Wasser in das Terrarium. Dabei solltest du die Gottesanbeterin nicht besprühen, da einige Arten das nicht vertragen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Es gibt sehr viele Gottesanbeterinnen, alle auf ihre eigene Weise faszinierend und interessant. Wenn du noch keine Erfahrung mit der Gottesanbeterinnen- oder Insektenhaltung hast gibt es einige Arten die besonders einfach in der Haltung sind, und keine besonderen Ansprüche haben. Temperatur oder Luftfeuchtigkeitsschwankungen halten diese Arten gut aus. Hier ist eine kleine Auswahl für dich:

1. Hierodula membranacea
2. Phyllocrania paradoxa
3. Sphodromantis viridis
4. Sphodromantis lineola

Im Internet gibt es viele Websites, die dich über die Haltungsanforderungen der jeweiligen Art informieren können.

Fütterung

Da Gottesanbeterinnen nur Lebendfutter fressen, also ihr Futter nur fressen solange dieses noch lebt, ist es am einfachsten du setzt ein paar Heuschrecken in das Terrarium. Allerdings sollten die Heuschrecken weder zu klein, noch zu groß sein. Ideal wäre eine Heuschrecke, die etwa 2/3 so groß ist wie die Gottesanbeterin selbst.

Wichtig ist auch, dass nicht zu viele Heuschrecken im Terrarium sitzen, damit sie die Gottesanbeterin nicht anknabbern. Spätestens wenn sich die Gottesanbeterin häutet sollten alle Futtertiere aus dem Terrarium genommen werden, damit sie die Gottesanbeterin in dieser hochempfindlichen Phase nicht stören.

Tipp: Wenn du die Heuschrecken mit etwas Obst und Salat fütterst bevor du sie zur Gottesanbeterin setzt geben sie ein nährstoffreicheres und gesünderes Futter für deine Gottesanbeterin ab.

Wo kauft man Gottesanbeterinnen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten an eine Gottesanbeterin zu kommen. Es gibt ein paar Zoohandlungen die diese Tiere anbieten. Viele sind es allerdings nicht, und oftmals findet man dort auch nicht die gewünscht Art. Du kannst Gottesanbeterinnen auch privat von Hobbyzüchtern kaufen. Du findest sie zum Beispiel über Kleinanzeigen im Internet.

Ebenfalls im Internet gibt es Websites bei denen du Gottesanbeterinnen bestellen kannst. Eventuell findest du dort die gewünschte Art. Kaufst du Gottesanbeterinnen aus dem Internet, werden diese mit der Post versendet. Das erfolgt mit einem speziellen Versand, damit den Tieren kein Schaden zukommt.

Diese Infos stammen von tierchenwelt-Fan Sarah R.
Vielen Dank für den tollen Artikel! Willst du auch einen Fan-Steckbrief schreiben?

Fotos von Gottesanbeterinnen

Gottesanbeterin
Foto: Maciej Olszewski/Shutterstock

pfeil links Zurück zu Bartagame | Weiter zu Griechische Landschildkröte pfeil rechts