Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Der kluge Hans - Ein Pferd löst Matheaufgaben!

Stell dir vor, im Mathe-Unterricht sitzt neben dir ein Pferd. Es klopft mit dem Huf oder schüttelt den Kopf, um eine Antwort zu geben – und es löst 9 von 10 Aufgaben richtig!

kluger hans ostenBei diesem berühmtem Tier handelt es sich um ein Pferd namens Hans, das zwischen 1895 und 1916 dem Berliner Mathematiklehrer Wilhelm von Osten gehörte.

Hans beherrscht alle Grundrechenarten

Ob Wilhelm von Osten seinen klugen Hans tatsächlich in den Unterricht mitgenommen hat, weiß man nicht. Aber innerhalb von zwei Jahren brachte er dem Hengst alle Grundrechenarten bei.

Foto: Gemeinfrei/Wikipedia

Alles nur ein Trick?

Zuerst wurde vermutet, dass der Lehrer irgendeinen Trick benutzt, aber auch Fremden verriet Hans fast immer das richtige Ergebnis. Wissenschaftlern war es  unerklärlich, wie ein Pferd so unglaublich intelligent sein kann. Eine Sensation!

13 Wissenschaftler nehmen Hans unter die Lupe
kluger hans

Um der Sache auf den Grund zu gehen, wurde 1904 ein 13-köpfiges Team gegründet, unter der Leitung des Philosophie-Professor Carl Stumpf. Sie tappten lange im Dunkeln, bis Stumpfs Assistent Oskar Pfungst dem Rätsel auf die Spur kam. Hans konnte nicht rechnen, aber dafür sehr gut sehen. Hans beobachtete seine Fragesteller sehr genau. Je näher er der Lösung kam, desto angespannter waren die Menschen. Bei der richtigen Antwort waren sie erleichtert. Das war das Signal für Hans: „Jetzt mit Huf-Klopfen aufhören.“ Ein bisschen wie Topfschlagen, oder? Kalt ... warm.... wärmer!

Foto: Gemeinfrei/Wikipedia

Achja...

Wusste der Fragesteller aber die Antwort nicht oder konnte Hans ihn nicht sehen, konnte er auch die Frage nicht beantworten. So kam man hinter das Geheimnis um das klügste Pferd der Welt. Auch, wenn es also nicht wirklich rechnen konnte, ist bemerkenswert, in welcher Weise das Pferd die Gefühle, die Gestik (Handbewegungen) und Mimik (Gesichtsausdrücke) der Menschen wahrnahm und auf diese reagierte.

kluger hans pferd
Foto: Gemeinfrei/Wikipedia