Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Hoover - Der sprechende Seehund

Hoover hatte keinen glücklichen Start ins Leben. Als Heuler robbte der kleine völlig verwaist und mutterseelenallein 1971 an einem Strand in Maine (USA) herum – aber seine leidvollen Rufe wurden glücklicherweise nicht überhört.

seehund kleinBaby-Hoover

George und Alice Swallow nahmen Hoover mit nach Hause, um ihn aufzupäppeln. Aber Hoover brachte in den ersten Tagen nicht mal den leckersten Fisch runter. Der Hunger war aber dann doch so groß, dass er bald einen Fisch nach dem anderen „einsaugte“ (daher auch der Name Hoover, was im Englischen „Staubsauger“ bedeutet“).

Foto: Simone Janssen/Shutterstock

Hoover spricht!

Die Badewanne von George und Alice wurde schnell zu klein und schließlich kam er mit vier Monaten in das New England Aquarium. Die Besucher freuten sich über den niedlichen Neuzugang und machte eine unglaubliche Entdeckung: Hoover sprach wie Mensch! „Hallo zusammen!“, „Wie geht’s?“, „Weg daaaa!“ und einige weitere Sätze war er die Sensation. Kein Säugetier vor ihm konnte die menschliche Sprache so perfekt imitieren. Und das auch noch in einem starken Dialekt. Rate mal, welchen? Natürlich den von George und Alice, den für ihn waren sie wie seine echten tierischen Eltern, deren Sprache er „sprechen“ wollte. Hoover starb im Alter von 14 Jahren an Altersschwäche.

hoover