Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Stacheln und Dornen - Die Werkzeuge der Tiere

Stacheln und Dornen dienen im Tierreich zur Verteidigung, für den Angriff, zum Buddeln, manche funktionieren sogar wie Strohhalme!

Dieser Artikel informiert dich darüber, wie Tiere Stacheln und Dornen einsetzen.


Der Kugelfisch wird zum Igel

Der Kugelfisch bläst sich bei Gefahr auf – wie in einem lustigen Comic. Er schluckt in Sekundenschnelle Wasser und pumpt sich damit zu einem Ballon auf, an dessen Oberfläche sich zahllose Stacheln aufrichten. Und der Angreifer weiß: Oh weh, der Fisch ist einfach eine Nummer zu groß für mich! Es kann aber auch passieren, dass der Kugelfisch erst bemerkt, wenn er bereits im Maul des hungrigen Angreifers steckt. Er bläst sich auf, wodurch der Kugelfisch nicht herunter geschluckt werden, aber auch nicht wieder entkommen kann! Das Ergebnis: Beide Fische sterben.

Kugelfisch
Foto Kugelfisch: Beth Swanson/Shutterstock


Der Dornteufel trinkt aus Strohhalmen

Dieser Leguan macht seinem Namen alle Ehre. Er lebt in der Wüste Australiens und lässt sich dort gerne die Ameisen schmecken. Um nicht selbst verspeist zu werden (von Vögeln) hat er auf seinem ganzen Körper Schutzplatten aus Horn. Sie sehen aus wie Dornen und lassen das Tier aussehen, als wäre es vom Mars. Kein Wunder, dass die Vögel lieber den Schnabel von ihm lassen. Die Dornen haben aber noch einen weiteren, ziemlichen praktischen Zweck: Wenn sich in der Nacht Tau auf den Dornen sammelt, läuft er über den Dornenschuppen am Rücken direkt in den Mund des Tierchens. Coooole Trinkhalme!

Dornteufel: Das Tier sieht aus wie ein Alien, oder?
Foto Dornteufel: Konrad Mostert/Shutterstock

Zu Urson und Stachelschweinpfeil rechts