Anzeige

Zurück zu den Säugetierarten

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Schweinswal

Steckbrief Schweinswal
Größe 1,6 bis 2 m
Geschwindigkeit 7 km/h (Langstrecke), bis zu 22 km/h (Kurzstrecke)
Gewicht 50-90 kg
Lebensdauer 12-15 Jahre, kann aber bis zu 23 Jahre alte werden
Ernährung Fische, Kalmare
Feinde Orcas, Haie
Lebensraum Nördliche Erdhalbkugel, ruhige Gewässer (Küste, Fjorde)
Ordnung Wale 
Unterordnung Zahnwale
Familie Schweinswale
Wissenschaftl. Name Phocoena phocoena
Autor AnneWal an unserer Küste

Der Schweinswal kommt auch in der deutschen Nord- und Ostsee vor. Wenn er ausatmet, klingt es wie ein Niesen – das kann man manchmal sogar vom Strand aus hören, wenn die See ruhig ist. Es gibt noch weitere Namen für ihn z.B. „Kleiner Tümmler“, „Braunfisch“ oder „Meerschwein“.

Aussehen

Der Körper des Schweinswals ist relativ kurz und kräftig, mit einem kleinen Kopf. Im Gegensatz zu Delfinen haben Schweinswale keine lange Schnauze vorne (keinen Schnabel). Außerdem sind an Lippe und Kinn lustige schwarze Färbungen zu sehen. Der Rücken der Tiere ist dunkelgrau und manchmal sogar fast schwarz. Der Bauch ist eher hellgrau bis weiß. Die Rückenflosse ist dreieckig und die Brustflossen klein und rundlich.

Verhalten

Schweinswale sind sehr scheu und halten lieber Abstand zu Menschen. Manchmal kann man sie aber von ruhigen Booten oder sogar von der Küste aus sehen. Sie springen nicht wie Delfine, sondern schwimmen ruhig durchs Wasser. Meistens sind sie allein unterwegs. Manchmal sieht man Mutter und Kalb zusammen. Ganz selten gibt es Gruppen mit bis zu 7 Tieren.

Anders als Menschen schlafen Schweinswale nicht mehre Stunden hintereinander. Sie nehmen sich aber immer wieder kleine Pausen in denen sie wenige Sekunden an der Oberfläche entspannen.

Bedrohung in der Ostsee

In der Ostsee gibt es keine natürlichen Feinde für die Schweinswale, eine große Gefahr geht aber vom Menschen aus. Es gibt zum Beispiel viele Fischernetze, die für Wale schwer zu erkennen sind. Dies führt dazu, dass sie sich verfangen können und ertrinken. Auch die zunehmende Meeresverschmutzung ist eine Gefahr. Die Ostsee gilt heute als das dreckigste Meer der Welt. Außerdem gibt es Unterwasser sehr viel Lärm in der Ostsee. Davon fühlen sich die kleinen Wale gestört.

Dieser Steckbrief stammt von tierchenwelt-Fan Anne, die ihn für den WCD-Kids-Schreibwettbewerb verfasst hat. Vielen Dank für den tollen Artikel! 

pfeil links Zurück zu Pottwal | Weiter zu Belugawalpfeil rechts