ANZEIGE

Video: Vielfraße und Hungerkünstler

Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Tiere an einem einzigen Tag fressen können. Giraffen verschlingen 34 kg Blätter pro Tag. Bei Breitmaulnashörnern sind es 50-60 kg Gras. Der Elefant bringt es auf gut das Doppelte. Er mampft rund 130 kg Pflanzen täglich .... Er braucht ja auch viel Energie.

Mehr zum Thema:
Tischmanieren im Tierreich

Die Hungerkünstler im Tierreich

Kamele speichern in ihren Höckern kein Wasser, sondern Fett. Sie haben quasi einen Kraftstofftank auf dem Rücken. Im Notfall können sie bis zu 40 Tage lang ohne Nahrung überleben.

Mehr zum Thema:
Kamel oder Dromedar - Wie unterscheidet man die beiden?

Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Elefant Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Elefant

Der Braunbär ist Vielfraß und Hungerkünstler in einem. Bevor es Winter wird, frisst er sich einen dicken Wanst an. Er legt gut 40 kg Körpergewicht zu - weil er im Winter kaum etwas zu fressen findet. Von seinem Fettpolster zehr er mehrere Monaten, bis er im Frühling wieder ordentlich reinhauen kann.

Die Vielfraße im Tierreich

Wer frisst eigentlich am meisten? Natürlich der Blauwal. Aber im Vergleich zur Körpergröße stellen die kleinen Tiere die Rekorde auf. Zum Beispiel die Waldspitzmaus. Sie futtert jeden Tag das 1- bis 2-fache ihres eigenen Gewichts. Am liebsten in Form von Regenwürmern, Insekten und Schnecken.

Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Waldspitzmaus Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Waldspitzmaus

Kolibris schlagen wahnsinnig schnell mit ihren Flügeln. Und zwar 40-50 mal in der Sekunde. Puh, das ist ganz schön anstrengend. Deshalb müssen die Vögel auch jede Menge Zucker futtern, den sie in Form von Nektar aus den Blüten trinken. Sie brauchen davon jeden Tag das 2- bis 5-fache des eigenen Gewichts!

Raupen sind bekannt für ihren riesigen Hunger. Manchmal werden sie für Gärtner und Bauern regelrecht zur Plage. Kein Wunder: sie verputzen ein Vielfaches ihres Körpergewichts an nur einem Tag.

Die Leckermäulchen im Tierreich

Der Koala ist ein wahres Leckermäulchen. Obwohl es rund 300 verschiedene Eukalyptus-Arten gibt, schmecken ihm nur die Blätter von 12 bestimmten Eukalyptus-Bäumen.

Die afrikanische Eierschlange hat eine ganz besondere Vorliebe: frische Eier! Sie isst nichts anders und ist damit einzigartig in der Welt der Schlangen. Die Eier schluckt sie komplett mitsamt der Schale herunter. Im Inneren werden sie dann zerdrückt.

Bonus-Info:

  • Der Große Panda verbringt jeden Tag mindestens 12 Stunden damit, Bambus zu fressen. Zwischen 10 und 30 kg landen in seinem Magen. Spaß am Essen ist aber nicht der Grund dafür. Bambus hat sehr wenig Nährstoffe, daher braucht der Panda eine Unmenge davon. Trotzdem ist er sehr wählerisch. Von 100 Bambus-Arten schmecken ihm gerade einmal 25.
  • Seeotter verputzen jeden Tag 20-30 % ihres Körpergewichts. Das können gut 10 kg Seeigel, Muscheln und Schnecken sein.
  • Der Rote Panda wird auch Katzenbär genannt und ist mit 6 kg auch nicht viel schwerer als eine große Katze. Mit einer kleinen Dose Katzenfutter kommt jedoch nicht aus. In seinem Magen landen täglich 1-2 kg Bambus.
  • Die Große Braune Fledermaus vertilgt pro Stunde 1.200 Insekten. Das sind in einer Nacht 6.000 bis 8.000 Insekten. Mehr als die Fledermaus selbst wiegt.
Der tierchenwelt-Check!

Es gibt Tiere, die sehr viel essen! Zum Beispiel Giraffen, Elefanten, Nashörner und Blauwale. Und es gibt Tiere, die sehr wenig essen. Dazu gehören Kamele, Bären, Krokodile und Spinnen. Manche essen mehr als sie wiegen. Zum Beispiel Waldspitzmäuse, Kolibris, Raupen und Fledermäuse.

Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Check! Vielfraße und Hungerkünstler im Tierreich - Check!