Anzeige

Krähe oder Rabe - Wo ist der Unterschied?

Zurück zum Schnabel | Zur Größe und Zusammenfassung pfeil rechts

2. Wie glänzt das Gefieder?

Alle Tiere der Gattung "Raben und Krähen" sind schwarz. Wirklich ganz schwarz? Auf den ersten Blick vielleicht. Aber wer genauer hinsieht, stellt schnell fest, dass nicht alle ganz tiefschwarz sind. Natürlich fällt zuerst die Nebelkrähe mit ihrem grauen „Mantel“ auf. Aber auch die Dohle trägt graues Gefieder um ihren auffällig runden Kopf herum.

Bei einigen Vögeln glänzt das Gefieder metallisch in einem bestimmten Farbton. Bei der Saatkrähe ist es leicht rötlich/metallisch, bei der Aaskrähe eher bläulich/metallisch und beim Kolkraben schimmert es leicht grün bis blauviolett.

Übrigens: Den Kolkraben kannst du insbesondere an den verlängerten Federn seiner Kehle erkennen - wenn er gerade „kraa, kraa“ ruft, sind sie besonders gut zu sehen.

Dohle: dunkelbraun bis schwarz, grauer Hinterkopf

Dohle Dohle - Foto: Gerry Alvarez-Murphy/Shutterstock

Saatkrähe: schwarz, leicht rötlich/metallisch

Saatkrähe Saatkrähe - Foto: Gallinago_media/Shutterstock

Aaskrähe: schwarz, leicht bläulich/metallisch

Aaskrähe Aaskrähe - Foto: CreativeNature.nl/Shutterstock

Nebelkrähe: schwarz, grauer "Mantel"

Nebelkrähe Nebelkrähe - Foto: kaczor58/Shutterstock

Kolkrabe: schwarz, leicht grün bis blauviolett

Kolkrabe Kolkrabe - Foto: Dirk Ott/Shutterstock