ANZEIGE

6 gruselige Tiere, die in der Tiefsee leben!

pfeil rechts Zurück zur ersten Seite

2. Der Viperfisch blinkt

Eine Schlange oder ein Fisch? Irgendwie beides! Der Viperfisch hat Zähne, die den Giftzähnen einer Vipernschlange sehr ähnlich sehen. Mit ihnen erdolcht der Viperfisch seine Beute. Aber das ist noch nicht das eigentlich Spannende an ihm. Überall an seinem Körper hat er Leuchtorgane, und zwar bis zu 1.500 Stück. Bei Berührung fängt der ganze Körper an zu leuchten! Der Viperfisch lebt in Tiefen bis zu 3.000 m. 

Tiefsee-Wasserzonen Tiefsee-Wasserzonen - Illustration: NoPainNoGain/Shutterstock

1. Der Anglerfisch angelt mit Licht

Der Anglerfisch hat seinen Namen nicht von Ungefähr. Über seinem Kopf hängt eine sehr schmale Flossen-Auswuchs, der wie eine Angel aussieht. An ihrem Ende hängt ein kleiner Beutel voller Leuchtbakterien.

Es sieht so aus, als würde der Fisch selbst fischen. Kleine Tiere fühlen sich durch seine „Glühbirne“ magisch angezogen – und ihre Unvorsichtigkeit führt sie direkt in das Maul des Anglerfisches.

Tiefsee Tiefsee - Foto: Ase/Shutterstock

Mehr zum Thema:
Die Tiere, die am tiefsten tauchen

Übrigens:

Die Seescheide besitzt Glühbirnen

Sie ist zwar kein Fisch, sondern so genannte Manteltiere, aber es ist trotzdem interssant: Ab etwa 1.000 m tappen die Tiere unter Wasser ziemlich im Dunkeln. Und dennoch können manche von ihnen ganz gut sehen, denn sie besitzen eigene Leuchtorgane oder benutzen Leuchtbakterien.

Sie versuchen aber nicht, ihre Umgebung zu erhellen, sondern brauchen das Licht, um sich gegenseitig zu erkennen oder sich mit anderen zu verständigen.

Seescheide Seescheide - Foto: Ethan Daniels/Shutterstock

  • 1
  • 2