Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Tiere des Jahres 2016

pfeil links Zurück zur Fisch des Jahres  | Weiter zum Wildtier des Jahres pfeil rechts


Höhlentier des Jahres 2016: Höhlenlangbein

Das Höhlenlangbein ist eine kleine Spinne. Sie wird zwar nur 5,5 mm groß, macht aber seinem Namen alle Ehre: Es hat außergewöhnliche lange Beine. Aber was ist das eigentlich für ein Tier? Das Höhlenlangbein ist ein Weberknecht bzw. Schneider und stammt aus der Tier-Klasse der „Spinnentiere“. Es spinnt aber keine Netze, sondern „grast“ den Boden nach kleinen Tieren ab, die so klein sind, dass man sie nur mit einem guten Vergrößerungsglas erkennen kann. Giftig ist das Tier übrigens nicht, es besitzt aber Stinkdrüsen, mit deren Hilfe es Angreifer betäubt.

Wo lebt das Höhlenlangbein?

Im Sommer lebt es unter Steinen und Holz, Fallaub und Bodenstreu, aber im Winter braucht es einen warmen Unterschlupf zum Überleben. Häufig sucht es in Naturhöhlen, Bergwerkstollen und Felsenkellern Schutz vor der eisigen Kälte. Manchmal tummeln sie sich dort sogar zu tausenden zu einem Knäuel zusammen. Das Höhlenlangbein lebt in vielen Teilen Deutschlands, aber auch in den französischen Westalpen, der Schweiz, Österreich, Ungarn, der Balkanhalbinsel und im nördlichen Griechenland.

hoehlenlangbeinFoto: Klaus Bogon, Kassel (www.bogon-naturfoto.de)