Anzeige

Lemur – Tipps zur Haltung

Hier erfährst du, wie man einen Lemur hält. Es geht dabei um das "Was wäre, wenn..." die Haltung eines Lemurs erlaubt wäre. Also ein Gedankenspiel. Denn: Selbst wenn es legal wäre, die Haltung wäre insbesondere für die Tiere eine Qual. Warum? Das erfährst du hier: Lemur als Haustier - Geht das?

Lemur Lemur - Foto: Yannick Vidal/Shutterstock

Einen Lemur als Haustier zu haben, kann beides sein: eine wundervolle Beziehung und ein absoluter Albtraum. Die „Do's and Don'ts“ (was man machen und, was man nicht machen sollte):

Ernährung

• Das fressen Lemuren

Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Tamarindenschoten, Früchte, Blätter und Gemüse. Sie brauchen stets frisches Wasser. Als Leckerchen eignen sich Rosinen, Mandeln und Trauben.

• „Das Spiel mit dem Futter“

Es gibt viele Spielzeuge, die innen hohl sind. Ideal, um dort Nahrung zu verstecken, die sich die Tiere erarbeiten müssen. Der Vorteil ist, dass das Tier geistig aktiv bleibt und sich nicht langweilt.

Es gibt ein paar einfache Tricks:

- Leckereien auf die Innenseite von Klopapierrollen geben
- Leckereien in einer Plastikbox stecken, die aufgeklappt oder aufgeschraubt werden kann
- Leckereien in eine Plastik-Wasserflasche geben
- Tannenzapfen mit Leckereien bestücken

Lemur Lemur - Illustration: Silke/tierchenwelt.de

Lemur-Gehege

Ein Lemur-Gehege, das ausreichend groß ist, kann man nicht kaufen. Es muss selbst gebaut werden. Das Material sollte wetterfest und ausbruchssicher sein, z. B. aus Holz und Aluminium. Alle Türen und Klappen müssen mit Schlössern gesichert sein. Nicht nur, weil der Lemur ausbrechen könnte, sondern auch, weil andere ihn stehlen könnten. Und wenn er in diesem Fall einen Menschen beißt, kann der Lemur beschlagnahmt werden. Am besten sollten auch Warnschilder angebracht werden, damit niemand seine Finger in den Käfig steckt.

Lemur-Spielzeug

Lemuren mögen Kartons, Papiertüten und Heu zum Spielen. Sie lieben auch Spielzeug aus  elastischen Bändern, an denen sie schwingen können.

Lemuren trainieren

Mit kleinen Belohnungen (z. B. Rosinen) kann man Lemuren beibringen, auf Kommando sitzen zu bleiben oder an eine bestimmte Stelle zu gehen. Es gibt auch ein Training, bei der die Tiere an die Berührung durch Menschen gewöhnt werden. Der Grund: Das Tier ist weniger gestresst, wenn es (gesundheitlich) untersucht werden muss.

Sterilisation/Kastration

Lemuren werden im Alter von sechs bis zehn Monaten sterilisiert (Weibchen) oder kastriert (Männchen). Wozu? Lemuren werden sonst sehr aggressiv gegenüber dem Menschen. Besonders bei den Männchen kann der Eingriff teuer werden, da die männlichen Hoden in diesem Alter noch nicht ausgewachsen sind und die Operation daher komplizierter ist.

Verhaltensregeln - „Das ist meins!“

Einem Lemur sollte man niemals (!) etwas wegnehmen. Weder Spielzeug noch Essen. Er kann sehr besitzergreifend werden und greift an, indem er einem auf den Kopf springt.

Freunde zu Besuch? Ab in das Gehege!

Wenn dich deine Freunde besuchen, muss der Lemur in sein Gehege, da Lemuren sehr auf ihren Besitzer fixiert sind und andere/fremde Menschen angreifen können.

Ist es erlaubt, einen Lemur zu halten?

Kommt darauf an, wo du wohnst. In den beiden Artikeln erfährst du, wo es erlaubt ist und, wo nicht.

In welchen Ländern ist es legal, Lemuren als Haustiere zu halten?
Lemur als Haustier - in Deutschland erlaubt?