Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Tiere des Jahres 2013

BekassineHier kommen die Tiere des Jahres 2013. Sie wurden von Naturschutz- und Umweltverbänden gewählt.

Weitere Artikel zu den Tieren des Jahres:

Vogel des Jahres 2013: Bekassine

… oder auch der „Meckervogel“. Wenn die Bekassine ihre Steuerfedern aneinander reibt, entsteht ein Laut, der sich wie ein Meckern anhört – ähnlich wie das einer Ziege. Deshalb hat sie auch noch einen zweiten Namen: die „Himmelsziege“. Die Bekassine hat einen besonderen Trick, wenn Marder oder Füchse sich ihrem Nest nähern. Sie täuscht vor, sich den Flügel verletzt zu haben, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken (= leichte Beute).

Foto Bekassine: NABU/W. Rolfes


MauswieselWildtier des Jahres 2013: Mauswiesel

Das Mauswiesel gehört zu den Mardern und zählt zu den kleinsten Raubtieren der Welt. Es wird gerade mal bis zu 26 cm groß und wird bis 250 g schwer.

Foto Mauswiesel: Foto: Keven Law [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons


SchlingnatterReptil des Jahres 2013: Schlingnatter

Die Schlingnatter gehört zu den gefährdeten und streng geschützten Arten. Sie ist klein, unscheinbar und völlig harmlos. Allerdings wird sie oft mit der Kreuzotter verwechselt und deshalb getötet. Sie ist eine der wenigen Würgeschlangen in Europa und frisst am liebsten Mäuse und Eidechsen.

Foto Schlingnatter: Foto: Christian Fischer [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons  


ForelleFisch des Jahres 2013: Forelle

Forellen werden meist nach ihrer Lebensweise unterschieden: Die Bachforelle lebt in fließenden Gewässern, die Seeforelle in Süßwasserseen und die Meerforelle im Salzwasser.

Foto: Eric Engbretson/ U.S. Fish and Wildlife Service [Public Domain]

 


Insekt des Jahres 2013: Gebänderte Flussköcherfliege

Ihren Namen verdankt die gebänderte Flussköcherfliege den Larven, die sich kleine Köcher bauen. Es sind Schutzhüllen aus Sandkörnern und Pflanzenstegeln, aus dem nur der Kopf und die Beine der Larve herausschauen. Sie ist empfindlich gegenüber Umweltgiften.


SumpfwiesenperlmuttfalterSchmetterling des Jahres 2013: Sumpfwiesenperlmuttfalter

Er wird auch braunfleckiger Perlmuttfalter genannt und gehört zu den Edelfaltern.

Foto Sumpfwiesenperlmuttfalter: J. Philipp


Speer-AzurjungferLibelle des Jahres 2013: Speer-Azurjungfer

Die kleine, zierliche Libelle steht in der „Roten Liste gefährderter Tierarten“.

Foto: Loz (L. B. Tettenborn) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons


Zweifarbige Schneckenhaus-MauerbieneWildbiene des Jahres 2013: Zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene

Bienen leben in Bienenstöcken – das trifft auf die Honigbiene zu, aber nicht auf alle Bienen. Unter den Wildbienen gibt es viele, die einzeln leben, so genannte Einsiedlerbienen, darunter auch die Mauerbiene. Sie bauen aus Sand und Pflanzenmörtel (zerkaute Blätter) kleine Hohlräume oder leben in leeren Schneckenhäusern.

Foto Zweifarbige Mauerbiene: František ŠARŽÍK [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons


Spinne des Jahres 2013: Gemeine Tapezierspinne

Wer denkt bei diesem Namen nicht an eine Spinne, die einen kleinen Papierhut aus Zeitungen auf hat und mit Kleister, Tapete die Wohnung verschönert? Und es stimmt sogar – auch wenn es keine menschliche Wohnung ist und sie auch keinen Papierhut aufhat. Die Tapezierspinne kleidet ihre Fangröhre und die Umgebung auf dem Boden mit Seide aus, wie mit einer Tapete.


Weichtier des Jahres 2013: Europäische Auster

Gefährdete Nutztierrasse 2013: Leineschaf

Höhlentier des Jahres 2013: Höhlenpilzmücke