Anzeige

Aus dem Tagebuch eines Hundes/einer Katze

Zurück zum Tagebuch des Hundes

Aus dem Tagebuch der Katze

Tagebuch einer Katze Tagebuch einer Katze - Foto: Pemika Chedpiroon/Shutterstock

• Tag 982 meiner Gefangenschaft:
Meine Wärter versuchen wieder mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen.

• Tag 983 meiner Gefangenschaft:
Ich habe beobachtet, wie sie sich den Bauch mit frischem Fleisch voll schlagen, während sie mich zwingen, trockene Klumpen zu essen. Ich muss dennoch etwas essen, um bei Kräften zu bleiben.

• Tag 984 meiner Gefangenschaft:
Das einzige, was mich am Leben hält, ist von meiner Flucht zu träumen – und die Genugtuung, Möbelstücke zu zerkratzen. Morgen werde ich vielleicht mal wieder eine Zimmerpflanze fressen.

• Tag 985 meiner Gefangenschaft:
Heute habe ich ihnen eine tote Maus gebracht und vor ihre Füße geworfen. Ich hatte gehofft, dass ihnen Angst und Bange wird, wenn sie sehen, wozu ich fähig bin. Sie haben mich nur gelobt und etwas von „Gut gemacht, kleiner Jäger“ gesagt. Narren.

• Tag 986 meiner Gefangenschaft:
Heute waren ihre Komplizen da. Ich wurde für die gesamte Dauer in Einzelhaft gesperrt. Dennoch konnte ich leckeres Essen riechen und hörte ihre Stimmen. Mir gelang es sie zu belauschen und fand heraus, dass ich wegen einer "Allergie" eingesperrt wurde. Ich muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem Vorteil nutzen kann.

• Tag 987 meiner Gefangenschaft:
Heute hätte ich es beinahe geschafft, einen meiner Peiniger zu erledigen. Er stolperte, als ich zwischen seinen Beinen hindurch geschlichen bin. Morgen werde ich das noch einmal ausprobieren – wenn er sich oben auf der Treppe befindet.

• Tag 988 meiner Gefangenschaft:
Die anderen Gefangen sind Anfänger und wahrscheinlich Spitzel. Der Hund erhält Sonderrechte. Er darf regelmäßig nach draußen – kommt aber anscheinend gerne wieder zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz bei Verstand. Der Vogel dagegen ist bestimmt ein Spitzel. Ich habe beobachtet, dass er sich oft mit den Wärtern unterhält und sicherlich jeden meiner Schritte meldet. Er wurde zu seinem Schutz in einer Zelle aus Stahl untergebracht.

Aber ich kann warten. Es ist nur eine Frage der Zeit ...

  • 1
  • 2