Anzeige

Zurück zu den Fischarten

Goldfisch

Steckbrief Goldfisch
Größe bis 41 cm
Geschwindigkeit nicht bekannt
Gewicht bis 2,3 kg
Lebensdauer 10-30 Jahre
Ernährung Pflanzen, Insekten
Feinde Vögel, Schildkröten
Lebensraum Süßwasser
Ordnung Karpfenartige
Familie Karpfenfische
Wissenschaftl. Name Carassius gibelio forma auratus
Merkmale typisch orangefarbener Fisch

Der Goldfisch ist eines der ältesten, bekannten Haustiere und entwickelte sich vor rund 1.000 Jahren durch Züchtung im östlichen China.

Wie war das nochmal?

Es heißt, der Goldfisch hätte ein Erinnerungsvermögen von nur drei Sekunden. Es wurde jedoch herausgefunden: Der Goldfisch kann sich sehr wohl länger als drei Sekunden an etwas erinnern, und zwar für mindestens drei Monate. Bewiesen wurde das in folgendem Experiment: Ein Hebel im Aquarium öffnete nur einmal am Tag zu einer bestimmten Stunde einen Futterschacht. Hätte der Goldfisch wirklich so ein schlechtes Gedächtnis, würde er den Hebel zu beliebigen Uhrzeiten betätigen. Doch nach kurzer Zeit drückte er zur richtigen Stunde den Hebel und holte sich seine Belohnung ab. Also gar nicht so doof, die Goldfische. Und natürlich immer hungrig.

Goldfisch mit Krückstock

Der älteste Goldfisch der Welt wurde 43 Jahre alt. Er hieß Tish wurde liebevoll in einem Joghurtbecher im Garten seines Besitzers bestattet.

Wer hätte das gedacht?

Der kleine putzige Goldfisch ist eigentlich ein Karpfen. Aber eben ein ganz kleiner.

Nur kein Stress!

Goldfische haben ein ziemlich gutes Gehör, aber nicht immer Lust, sich jeden "Mist" anzuhören. Sie sind schnell genervt, wenn es um sie herum zu laut wird und verschließen kurzerhand ihre Ohren.

Der größte Goldfisch

Laut Guinness Buch der Rekorde ist „Joris Gijsbers“ aus den Niederlanden der längste Goldfisch. Seine Länge von Schnauze bis Schwanz wurde mit 47,4 cm gemessen.

Züchtungen

Es gibt gut 20-30 verschiedene Zuchtformen des Goldfisches. Es gibt z. B. Kometenschweif-Goldfische mit extrem langen Schwanz. Oder „Himmelsgucker“, deren Augen extrem groß und nach oben gerichtet sind. Der „Shubunkin“ ist mit zahlreichen Flecken übersät und der „Schleierschwanz“ hat einen doppelten (!) fächerartigen Schwanz.

Fortpflanzung

Weibliche Goldfische legen Eier, die im Wasser von den männlichen Goldfischen befruchtet werden. Nach 2-3 Tagen schlüpfen die kleinen Goldfische und entwickeln mit etwa 12 Monaten ihre typische orange Farbe.

Mehr zum Thema:
Große Lauscher und taube Nüsse - Die Ohren der Tiere


Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Texte für dein Referat, Präsentation, Plakat oder Hausarbeit in der Schule verwenden. Wir freuen uns über einen Kommentar, wie dein Goldfisch-Referat angekommen ist. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.