ANZEIGE

Katzen, die alleine sein können

Gibt es Katzen, die länger alleine bleiben können? Wie lange können Katzen überhaupt alleine bleiben?

Kartäuser Kartäuser - Foto: AC Manley/Shutterstock

Am Ende des Artikels findest du eine Liste von Katzen, die für einen begrenzten Zeitraum eher allein gelassen werden können als andere.

Deine Katze ist am glücklichsten, wenn du zu Hause bist. Während der Schule oder der Arbeit geht das natürlich nicht. Es ist wahr, dass Katzen besser damit zurecht kommen, allein zu sein, als Hunde. Aber auch sie brauchen Aufmerksamkeit, Zuneigung, wollen gestreichelt werden, mit dir spielen etc. Wenn sich eine Katze vernachlässigt fühlt, kann sie Unarten entwickeln. Und eines sollte vorweg klar sein: Keine Katze sollte mehr als einen Tag lang alleine sein.

Pinkeln, kratzen, schreien

Alleine in der Wohnung zu sein, frustriert Katzen. Sie fangen an, das Sofa zu zerkratzen, benutzen anstatt dem Katzenklo die Wohnung als Toilette, schreien ständig, fressen nicht und können sogar ihr Fell verlieren. Das hat nichts mit Rache zu tun, sondern soll heißen: „Ich bin so einsam!“ oder „Mir ist total langweilig!“. Manche Katzen entwickeln sogar Trennungs-Angst, wenn ihr Besitzer häufig und lange außer Haus ist.

Das Verhalten sollte auf keinen Fall bestraft werden. Es ist die Aufgabe des Menschen, ihnen zu helfen, sich wohler zu fühlen, wenn sie vorübergehend alleine sind. Abgesehen davon, dass die Katze irgendetwas zerstört oder dreckig macht, besteht auch die Gefahr, dass die Katze von einem Regal herunter stürzt oder sich in einem Kabel verheddert und sich dabei verletzt. Oder sie wird krank und braucht einen Tierarzt.

Nicht jede Katze ist gleich

Es hängt auch vom Charakter ab, ob eine Katze sich alleine unwohl fühlt oder nicht. Manche Katzen haben in den ersten Lebensmonaten schlechte Erfahrungen gemacht und fürchten sich davor, alleine zu sein. Andere schlafen die meiste Zeit.

Und wenn ich meiner Katze genügend Wasser und Futter hinstelle?

Auch wenn ausreichend Wasser vorhanden ist: Je länger es im Napf herumsteht, desto abgestandener und ekliger wird es. Auch Futter wird trocken und ist nicht mehr lecker. Das Katzenklo wird schnell dreckig. Und wer möchte schon auf ein dreckiges Klo gehen?

Wie versüßt man es einer Katze, alleine zu sein?

Generell sind Spielzeuge eine gute Idee. Es gibt darüber hinaus auch tolle Intelligenz-Spielzeuge, bei denen die Tiere Leckerli aus einem Spielball oder Spielbrett fummeln müssen. Das fordert und beschäftigt sie gleichzeitig. Außerdem kann man, kurz bevor man geht, in der Wohnung Leckerli verstecken, nach denen die Katze suchen kann. Ein Katzenbaum ist ebenfalls eine gute Idee.

Hauskatze oder Freigänger?

Freigänger können über eine Katzenklappe nach draußen und dort nach Belieben herum tigern. Das bringt Abwechslung und Spaß. Manche Katzenklappen lassen sich per Chip sogar so programmieren, dass sie sich nur öffnet, wenn die „richtige“ Katze davor steht. So verhindert man, dass fremde Tiere in das Haus gelangen. Hauskatzen haben es dagegen deutlich schwieriger. In der Wohnung gibt es einfach weniger Abwechslung und es wird ihnen schneller langweilig.

Mehr zum Thema:
Katzensitter und Katzenpension

Dieser Artikel dient ausschließlich der allgemeinen Information und ist ohne Gewähr. Wende dich bei Fragen rund um die Haltung und das Verhalten deines Haustiers an einen ausgebildeten Fachmann, wie einen Tierarzt, Tiertrainer oder Tierpsychologen.