Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Video: 5 coole Tier-Fakten über Reptilien

01 fakten reptilien1. Reptilien sind wechselwarme Tiere. Ohne Sonne geht gar nix!

Reptilien sind abhängig davon, wie warm oder kalt ihre Umgebung ist. Deshalb gönnen sich Reptilien häufig Sonnenbäder. Durch die Wärme erhalten sie die Energie, die sie brauchen, um sich bewegen zu können. Wenn es dagegen zu heiß wird, ziehen sie sich in eine kühle Höhle zurück. Im Winter verfallen Reptilien in die so genannte Kältestarre.

2. Reptilien haben eine trockene Haut aus Hornschuppen. Deshalb müssen sie sich häuten.

Schildkröten und Krokodile bilden aus ihrer Hornschuppenhaut sogar einen festen Panzer, der ihr Leben lang wächst. Bei Schlangen ist das anders. Ihre Haut wächst nicht mit, daher müssen sie die zu klein gewordene Hautschicht von Zeit zu Zeit abstreifen. Auch Echsen wie zum Beispiel die Chamäleons häuten sich.

3. Reptilien bewegen sich kriechend fort. Naja. Nicht alle!

Reptilien kriechen meist über den Boden. Egal, ob sie vier Beine haben oder gar keine. Einige können aber auch gut schwimmen, zum Beispiel Meeresschildkröten oder Krokodile. Manche sind auch wahre Meister im Klettern. Zum Beispiel die Geckos. Sie haben an ihren Füßen Milliarden kleiner Härchen, jedes davon ist 500 mal dünner als ein menschliches Haar. Mit ihrer Hilfe haftet der Gecko kopfüber an Wänden. Selbst an Glasscheiben klettern er mühelos entlang.

04 fakten reptilien4. Reptilien legen Eier. Auch hier gibt es Ausnahmen!

Reptilien legen Eier, aus denen dann später ihre Jungen schlüpfen. Sobald sie ihre Eier in ein Nest gelegt haben, bebrüten sie sie. Manche Tiere lassen ihre Eier auch von der Sonne bebrüten. Drei Reptilienarten bilden eine Ausnahme. Die Große Anakonda gebärt zum Beispiel lebende Junge. Blindschleichen und Chamäleons brüten ihre Eier schon im Mutterleib aus.

5. Alle Reptilien besitzen eine Lunge. Deshalb können sie unter Wasser nicht atmen.

Reptilien haben keine Kiemen. Sie besitzen eine Lunge, wie die Säugetiere und die Vögel. Deshalb müssen Reptilien, die im Wasser leben, zum Atmen immer wieder an die Wasseroberfläche zurück.

Bonus-Info:
Sind Reptilien immer nur grau, braun oder grün? Viele Reptilien haben eine graue oder braune Farbe wie zum Beispiel die Alligatoren. So sind sie perfekt getarnt. Auch Schlangen tarnen sich durch eine unauffällige Farbe. Es gibt aber auch auffällig gemusterte Schlangen. Und außergewöhnlich farbenfrohe Echsen.

05 fakten reptilienDer tierchenwelt-Check!

Reptilien sind wechselwarm, haben eine trockene Haut aus Hornschuppen, bewegen sich kriechend fort, sie legen Eier und besitzen eine Lunge.